TYPO3 Musterprojekt - Thursday, 12. December 2019
Druckversion der Seite: Einlegen (Öl, Säuren)
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/vorratshaltung/einlegen-oel-saeuren.html

Einlegen

Lebensmittel können durch das Einlegen in verschiedenen konservierendenFlüssigkeiten
- wie Salzlösung; Zuckerlösung, Zitronesäurelösung, Alkohol, Essig, Öl, Wasserglas, Kalkwasser -
haltbargemacht werden.
Dabei wird das Prinzip des Wasserentzugs (Osmose) angewendet, aber auch die Säure (pH-Wert-Absenkung) verhindert mikrobielles Wachstum. 

Einlegen in Essig. Bei Essigkonzentrationen über 0,5 % werden viele Hefen und Bakterien in ihrem Wachstum gehemmt. Erst bei Konzentrationen von 2 % bis 9 % kommt es zur Abtötung einiger krankheitserregender Bakterien. Im geschmacklich vertretbaren Bereich von 0,5 – 3 % hat Essigsäure keine zuverlässig konservierende Wirkung. Ohne unterstützende Konservierung sind sauer eingelegte Früchte und Gemüse daher nur 1 bis 2 Wochen im Kühlschrank haltbar.
(Sauergemüse)

Es gibt auch Kombinationsverfahren, wie Einlegen in Essig-Zucker-Lösung 

Pickling        (wikipedia) (eingelegt in Säure + mikrobiologische Gärung)

Einlegen in Alkohol. Alkohol hemmt das Wachstum von Mikroorganismen. Bei hohen Konzentrationen werden Mikroorganismen abgetötet. Zum Einlegen in Alkohol ist eine Konzentration von 14 bis 20 % Alkohol notwendig. Da die Früchte die Alkohollösung verdünnen, wird in hochprozentige Spirituosen wie 54-%igen Rum, Cognac, Arrak, Weinbrand oder Wodka eingelegt. Bei Alkoholkonzentrationen von weniger als 14 Vol. % kann das Eingelegte zu gären beginnen. Bei Alkoholkonzentrationen von mehr als 20 Vol. % tritt eine unerwünschte Härtung der Früchte ein, da ihnen zuviel Wasser entzogen wird.
(meist kombiniert mit Zucker)
Beispiel: Rumtopf

Einlegen in Öl In wasserfreiem Öl ist kein Wachstum von Mikroorganismen möglich. In eine ausreichende Menge Öl eingelegt, sind Lebensmittel vor Mikroorganismen geschützt. Da lebensmitteleigene Verderbnisvorgänge aber nicht verhindert werden, schützt das Einlegen in Öl nur begrenzte Zeit. Auch hier ist für eine längere Haltbarkeit die Kombination mit anderen Verfahren notwendig. Beispiele für das Einlegen in Öl finden sich vor allem in der Mittelmeerküche. Typisch sind hier zum Beispiel Pesto und Basilikum mit Knoblauch in Olivenöl. Durch Trocknen und anschließendes Einlegen in Öl lassen sich auch Tomaten lange Zeit zum Würzen, als Beilage oder zum Kochen von Tomatensoße verwenden.
(z.B. Gemüse in Öl einlegen - link)

Veraltet sind Einlegen in Wasserglas und Kalkwasser ( z.B. von Eiern) (wikipedia

Unklar inwieweit das Einlegen in privaten Haushalten durchgeführt wird.

(aid - link)

In Essig oder Öl einlegen – Gemüse schmackhaft konserviert. Informationen des MLR_BW 14.09.2017  ⇔ Food-Monitor Sep.2017

Wikipedia - einlegen