TYPO3 Musterprojekt - Sunday, 18. August 2019
Druckversion der Seite: Ernährungs(handwerk)Berufe
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/menschen/individuum-mensch/berufe-erwerbsarbeitswelt/ernaehrungshandwerkberufe.html

Berufe in der Ernährungswirtschaft

berufenet.arbeitsamt.de

www.arbeitsamt.de/hst/index.html

www.iab.de/produkte/BeitrAB150/index.html

www.iab.de

Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesanstalt für Arbeit (BA) in Nürnberg. Der "IAB Berufe-Atlas" informiert über die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Deutschland, gegliedert nach Berufsfeldern und Bundesländern. Die Aufbereitung der Daten in Zeitreihenform (derzeit 1996-2001)

Unter Beruf werden hier nicht Ausbildungsberufe, sondern Erwerbsberufe verstanden, d.h. die ausgeübten bzw. angestrebten Tätigkeiten unabhängig von der absolvierten Ausbildung.

Die Daten werden für 20 Berufsfelder in den 16 Bundesländern sowie das Bundesgebiet gesamt ausgewiesen.

Der "IAB Berufe-Atlas" ergänzt somit das Angebot von Berufe im Spiegel der Statistik um die regionale Komponente.

Ernährungsberufe Berufsgruppen 39 - 43

39 Back-, Konditorwarenhersteller

40 Fleisch-, Fischverarbeiter

41 Speisenbereiter

42 Getränke-, Genußmittelhersteller

43 Übrige Ernährungsberufe

 

 Auch Studiengänge - Lebensmitteltechnologie

Müller, Bäcker, Konditor, Speiseeishersteller, Fleischer und die Fachverkäuferinnen für Bäckerei u. Konditorei sowie Fachverkäuferinnen für Fleischerei.

Wikipedia - Liste  - engl. food service occupations

Das Handwerk verliert an Ansehen - viele Menschen kennen die Berufe nicht mehr (Umfrage - Forsa 2008) - Nun Image-Kampagne - einerseits recht originell - aber auch Krtik - da unglückliche Konstellation - Erdbeben in Haiti - und einstürzende Häuser im Imagefilm; und insgesamt doch "etwas" übetrieben - Innovation nicht nur durch Handwerker

Link zum Werbefilm - http://www.handwerk.de/fileadmin/media/DasHandwerk_960x540_2min20sec_neu.mp4

Es werden die Entwicklungen der "Kulturleistungen" der Menschen im "Rück-Lauf" von heute zu den Neandertalern gezeigt. Auch Bilder-Poster
Bäcker - Frühstückshönchen (Früher)
der Sonntagsbraten - früher
-   Spruch - Den ganzen Rest haben wir (die Handwerker) gemacht
Website dieser Kampagne - www.handwerk.de
Dort auch Informationen zu Lebensmittelhandwerk (Infos)
• Bäcker/-in
• Brauer und Mälzer/-in
• Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk
• Fleischer/-in
• Konditor/-in
• Müller/-in (Verfahrenstechnologe/-technologin der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft)
• Speiseeishersteller/-in
• Weinküfer/-in

Geschichte - Handwerkerverband - Zunft

(Handwerk ohne Hände)

 

Buch Richard Sennett: „Der flexible Mensch“ (Büchergilde) gelesen

Notizen dazu

 

Der Charakter / Das Wesen / Seine Werte – entwickelt der Mensch aus seinem Umwelt/Umfeld Erfahrungen – vor allem die Verlässlichkeit / Vertrauen / zeitliche – zeitkonstante Werte

Heute wird Flexibilität gefordert – schnelle Anpassung, Veränderung (auch der Werte); wo bleibt da die „Heimat“<- das Vertraute / Verlssliche / die Fremde

Keine Stellen / keine Laufbahn – sondern nur Projekte / Patchwork-Biographien

Zeit-Arbeits-Felder

S.38 – wenn nichts langfristig festgelegt, verbunden ist, dann wird das Handeln orientierungslos ; Verlust von Vertrauen, Verpflichtungen; Selbstachtung

S.40 – früher war das Haus – Ort aller Arbeit – Lebensgestaltung; mit Entstehung der Industrialsierung – den Fabriken / Trennung der Wohn- /Familien und Arbeitswelten

Arbeitsabläufe werden rationalisiert; „Arbeitsgeist“ wird abgetötet

Routine im Leben – Alltag – immer ähnliches; oder auch Schauspieler; auswendigleren von Textten, etwas anderes als „rationelle Fließbandarbeit“

Ford-Fabrik (S.91); Taylor – ZeitBezug; Zeittakt / Fließband / Akkord

Routine im Leben – positiv erleichert Lebensgestaltung; aber erniedrigt auch (s.54)

Gleichförmigkeit – Routine –

Heute nun – Flexibilität – S.57 / aus der Biologie / Eigenschaft (des Baumes – biegt sich im Wind) wieder in den Ausgangszustand zurücj zu kehren

S.68 – die Ungleichheit (in den USA) wächst

Fleixbilität heute – Akzeptanz der Fragmentierung des Lebens / sich von der Vergangenheit zu lösen

S.87 – Bostoner Bäcehr Studie / Bäcker heute haben keinen Bezug mehr zu ihrer Arbeit / Backmischungen – Automaten (Änderung innerhalb von 25 Jahren) / kennt nur die Abläufe – die Oberfläche (der Prozess-Steurungs-Display); kann nicht in „Tiefe“ gehen, was geschieht beim backen; kann Qualität des Backens nicht erkennen (s.97)

 

(frühere Arbeit – Buch / Handwerk ohne Hände)

 

S.181 - Arbeitsethos wird bei Oberflächen_Arbeit gering sein; keinen Arbeitssinn, keinen Lebenssinn;

Weniger soziale Beziehungen

Statt Gruppenarbeit – eher Konkurrenz, Wettbewerb untereinander

Das Scheitern – der Misserfolg – wird nicht thematisiert / gibt nur Anweisungen – wie bin ich ewrfolgreich; nicht was tue ich bei einem Misserfolg; wie wird Scheitern bewältigt

Gemeinschafts wird gestärkt, wenn die gemeinsam Konflikte aufarbeitet;

Wichtig: Treue zu sich selbt; gleich zu gleiben – Situations-unabhängige Werte usw zu haben

Frage: Wer braucht mich? / immer häufiger die Antwort – mich braucht keiner

Reaktion darauf – Apathie (S.202)

 

Georg Olms Verlag

Handwerk ohne Hände? DÜNNEWALD, Hans-Bernhard. Handwerk ohne Hände? Veränderungen der handwerklichen Backwarenherstellung durch neue Technologien. ...

www.olms.de/pcgi/a.cgi?ausgabe=detail&alayout=373&aref=2290 - 12k - Im Cache - Ähnliche Seiten