TYPO3 Musterprojekt - Friday, 27. May 2022
Druckversion der Seite: Siebeck Wolfram
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/umwelt/kommunikation/akteure-der-kommunikation/journalisten/wissenschaftsjournalisten/siebeck-wolfram.html

07/18/16

Wolfram Siebeck

Siebeck, Wolfram (*19. 09. 1928 in Duisburg; † 07.07.2016 Lahr/Schwarzwald) war ein deutscher Gastronomiekritiker, Journalist und Buchautor.  (Nachruf - Spiegel 08.07.2016)
Als Willy Fleckhaus 1958 in Köln die Zeitschrift Twen gründete, bekam Siebeck darin eine kulinarische Kolumne. Viele Jahre schrieb er auch für den Stern und die Zeit (bis 2011 wöchentlich). Zuletzt schrieb er u.a. monatliche Kolumnen im Feinschmecker. Außerdem publizierte er auch immer wieder als Restaurantkritiker.

Seit Juli 2011 erscheinen seine Zeit-Beiträge seltener und er betreibt den Blog Wo is(s)t Siebeck – Ein Reisetagebuch.
Seit 1969 wohnt er in Bayern (zuerst am Ammersee, ab den 1980ziger Jahren in Schondorf) und startete vo hier aus kulinarischen Reisen, vor allem nach Frankreich. Laut eigener Aussage ist es Siebeck´s Ziel: Die Leser sollen erfahren und dafür sensibilisiert werden, dass Essen und Trinken von höchster Qualität sein sollen. Siebeck polemisiert in seinen Kolumnen und Büchern gegen Fast Food, Fertiggerichte, Lebensmittel aus den Discount-Läden, subventionierte Landwirtschaft und nicht artgerechte Tierhaltung, mangelhafte Tischkultur und die seiner Meinung nach schlechte deutsche Küche.
Anfang der 1980er Jahre produzierte der Südwestfunk mit Siebeck eine zwölfteilige Kochsendung. Dazu hatte der Dokumentarfilmer Roman Brodmann angeregt, der auch Feinschmecker war. Für jede der Folgen wurden Spitzenköche zu Siebeck, der für sie ein Menü kochte, nach Hause eingeladen - so unter anderen die Sterne-Köche Marc Haeberlin, Emile Jung, Hans Stucki und Heinz Winkler. Die Serie wurde aufgrund des Todes von Roman Brodmann eingestellt.
Siebecks kulinarische Popularität der letzten Jahrzehnte verstellt ein wenig den Blick auf seine Bedeutung als einer der witzigsten Glossen- und Geschichtenschreiber deutscher Sprache".

(wikipedia)

Wolfram Siebeck und das Deutsche Küchenwunder. Eine Ausstellung der Sächsischen Landesbibliothek in Dresden. link bei www.eat-drink-think.de 11.10.2021
Online-Ausstellung "Woflgans Siebeck und das Deutsche Küchenwunder" bei  www.slubdd.de -  / Nachlass von Wolfram Siebeck - link

-Wolfram Siebecks Kochschule für Anspruchsvolle. Nymphenburger, München, 1976 – Besprechung im Spiegel 20_09_1976; Nr.39;(im Archiv)
Stichwort Siebeck - im Spiegel-Archiv
Stichwort Siebeck im Archiv "Die Zeit" (1442 Treffer - 24.02.2014)
"Deutschland mit dem Gaumend suchend"  Die Zeit - 23.08.2011) (Weimar,Bayreuth, Lübeck)
"Die Zeit" 2003- vielen Menschen schreiben etwas zu seinem 75.Geburtstag
Siebeck,H.: Das Kochbuch der verpönten Küche. Edition Braus; Heidelberg 2008 (Aal, Froschschenkel, Innereien, Leber, Niere, Herz; Schnecken) (Rezension in FAZ - 28.6.2008)
Siebeck,W: Die Deutschen und ihre Küche. Rowohlt, Berlin, 2007 (Ref. - Slow Food Magazin Nr.5_2008; scan im Archiv)

Kapitel: Wie der Gourmetkritiker Wolfram Siebeck den Deutschen das Geniessen beibrachte – und dabei immer Einzelgänger bliebzu Siebeck in Kippenberger Buch - Am Tisch 

Geschichte der Essenszeitschriften ("Gastronomie-Journale") in Deutschland
Rezepte in der Brigitte (Frauenzeitschrift) (gegründet 1954) (Diätprogramme seit 1969)
Siebeck - hat viele Zeitschriften als Essens- und Gastronomiekritiker begleitet.
z.B. im Twen – sein Vorbild war Joseph Wechsberg  -aus Siebeck´s Twen Artikel wurde sein Buch „Kochschule für Anspruchsvolle“ (Kritik von W Hildesheimer im Spiegel 39/1976 )
1971 wurde „essen&trinken“ gegründet – mit dem Linken Journalisten Gert von Paczensky als Gastro/Restaurant Kritiker
1971 –Eröffnung von Tantris-Lokal in München – Witzigmann (war auch bei jungen Reichen ein In-Lokal)
1975 – wurde "Der Feinschmecker"
1976 - Gourmet (Journal) gegründet (Johann Wilsberger)
Siebeck schreibt für das Zeit-Magazin Kolumnen (sein Vorbild in der New York TimesCraig Claiborne)

- Sächsische Landesbibliothek in Dresden - www.slub-dresden.de - hat umfangreiche Sammlungen von Kochbüchern und Kochkunst-Dokumenten
z.B. Presse-Mitteilung 16.02.2021: Herausragende Sammlung zur Geschichte der Kochkunst und Spitzengastronomie jetzt an der SLUB Dresden. - Kulinaria-Sammlung des 2015 verstorbenen Küchenchefs Ernst Birsner - Ernst Birsner war ab 1962 Koch bei der Verleger-Familie Burda und zugleich Leiter des Burda-Kochstudios. / Perlen der Gastronomiegeschichte - Nachlass von Gourmetkritiker Wolfram Siebeck in Dresden. Dresdner Neueste Nachrichten 12.07.2018 /