TYPO3 Musterprojekt - Tuesday, 30. November 2021
Druckversion der Seite: Kroatien
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/umwelt/laender-staaten-makroebene/kroatien.html

05/09/18

Republik Kroatien - Republika Hrvatska

Kroatien, amtlich Republik Kroatien (kroatisch Republika Hrvatska) ist ein Staat in der Übergangszone zwischen Mittel- und Südosteuropa. Das Staatsgebiet liegt östlich des Adriatischen Meeres, im Nordwesten bildet Slowenien, im Norden Ungarn, im Nordosten Serbien, im Osten Bosnien und Herzegowina und im Südosten Montenegro die Grenze. Das Gebiet der einstigen Republik Ragusa (Dubrovačka Republika), das heute den südlichsten Teil des Staates ausmacht, verfügt über keine direkte Landverbindung zum übrigen Staatsgebiet, da der wenige Kilometer breite Meereszugang von Bosnien und Herzegowina dazwischen liegt; das Gebiet um Dubrovnik bildet damit die einzige Exklave des Landes.
Kroatiens Landfläche entspricht mit ca. 56.500 km2. Zu Kroatien gehören insgesamt 1246 Inseln, von denen 47 dauerhaft bewohnt sind. Etwa 10% der Festlandsfläche sind geschützt: Insgesamt stehen 450 Gebiete, davon 79 Sonderreservate (botanische, geomorphologische, ornithologische, Meeres- und Waldreservate) unter Naturschutz, es gibt acht Nationalparks und elf geschützte Naturparks. 
Kroatien hat etwa 4,2 Mill Einwohner (2016). Die Hauptstadt ist Zagreb (knapp 800.000 Einwohner).  90% der Bevölkerung sind Kroaten, es gibt eine eine Reihe von Minderheiten. Die dominierende Religionszugehörigkeit ist römisch-katholisch.
Kroatien hat eine wechselvolle Geschichte. So war es Teil des Oströmischen bzw. Byzantinisch Reiches (550-1270), KroatischesKönigreich (925–1102), in Personalunion mit Ungarn (1102–1526), Teil des Osmanischen Reiches (1451–1699) und der Habsburger Monarchie (1527–1918), aus der es sich 1918 am Ende des Ersten Weltkrieges löste. Es entstand das Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen (1918–1941). Im Zweiten Weltkrieg wurde es zum deutschen Vasallenstaat. Es folgte Kroatien als Teilrepublik Jugoslawiens (1945–1991). 1991 wurde die Unabhängigkeit erklärt, die im Kroatienkrieg (1991-1995) verteidigt wurde.
Kroatien ist Mitglied der NATO, der Welthandelsorganisation, der OSZE und der Vereinten Nationen. Am 1. Juli 2013 wurde Kroatien der 28. Mitgliedstaat der EU.
Entsprechend dem Index der menschlichen Entwicklung zählt Kroatien zu den sehr hoch entwickelten Staaten.
Die Hälfte (53,16 %) der Landfläche wird als Agrarfläche genutzt. 2007 wurden 7,2 % des Wirtschaftseinkommens durch die Landwirtschaft erzielt, wobei etwa 2,7 % der Bevölkerung in diesem Sektor tätig waren. Zu der bewirtschafteten Landflächen gehören vor allem die fruchtbaren Böden im Save-Drau-Zwischenstromland, die intensiv genutzt werden. Die wichtigsten angebauten Früchte sind Zuckerrüben, Kartoffeln, Weizen und Mais. In klimatisch begünstigten Lagen werden auch einige Sonderkulturen angebaut, vor allem Wein und Obst. In Süddalmatien werden mit Tabak und Zitrusfrüchten hohe Ernteerträge erzielt. In der Viehhaltung dominieren die Rinder-, Schaf- und Schweinezucht. In Dalmatien ist der Fischfang eine wichtige Einkommensquelle.

Informationen: (Länder-Infos)
- wikipedia - engl. Croatia -
- Croatia bei www.cia.gov -
- Croatia bei www.countryreports.org -

- Croatia - Country Profile - www.FAO.org -
- Food-Based Dietary Guideliens (link)

- Croatia bei www.who.org -
- link zu Nutrition Landscape Information System

- Länderprofil Kroatien - Statist.Bundesamt

- Nutrtion Country Profile - Croatia - bei www.globalnutritionreport.org

- Links zu Kroatischen Regierungsstellen und Ministerien
Croatian Bureau of Statistics - website -

- Link bei Reisemagazin www.schwarzaufweiss.de

- Kroatische Küche -

- Kroatien´s Briefmarken -