TYPO3 Musterprojekt - Monday, 16. September 2019
Druckversion der Seite: Feuer-Nutzbarmachung
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/zeit/rueckblick-geschichte/ernaehrungsgeschichte/feuer-nutzbarmachung.html

Kontrollierte Nutzung des Feuers ermöglicht den Menschen seinen Nahrungsspielraum deutlich zu erhöhen. (P Bertaux - Mutation der Menschheit)
(Von Rohkost zu gegarter Nahrung - erste Küchentechnik - Grillen / und Suppen - Grubenkochen)
Mehr Werkzeuge - durch Feuernutzung.
(aus wikipedia) (engl. fire)

Die Zähmung von Wildfeuern (beispielsweise aus Blitzschlägen) und später die Kunstfertigkeit, Feuer zu entfachen (Feuerstein; Reibungswärme), waren wichtige Schritte der Menschwerdung. Bei Zunahme der karnivoren Diät, die für Homo habilis, mehr noch für Homo rudolfensis mit Veränderungen an Gebiss und Gehirn bewiesen ist, war die Verwertung dieser Nahrung nur durch Garen möglich.  Außerdem konnte Nahrung durch Räuchern länger haltbar gemacht werden. Feuer bot zugleich Wärme, Licht und Schutz vor Raubtieren und Insekten und konnte gegebenenfalls bei der Treibjagd auf flüchtiges Wild eingesetzt werden. Die Verwendung von Feuer bei Treibjagden kann jedoch nur vermutet werden, archäologische Indizien dafür gibt es nicht.  
Sehr frühe archäologische Belege der Feuernutzung durch Australopithecinen (vor 4 - 1,5 Millionen Jahren) ebenso wie durch Homo habilis (vor 2,5 - 2 Millionen Jahren) sind bis heute umstritten. Prominente Beispiele solch zweifelhafter Belege sind Koobi Fora am Turkanasee (Kenia) , Swartkrans (Südafrika) , Yuanmou (China), Gongwangling (China; vgl. Lantian-Mensch) und Pandalja 1 bei Pula (Kroatien).   
Eine gesicherte Fundstelle mit verbrannten menschlichen Nahrungsresten liegt mit Gesher Benot Ya'aqov im Norden Israels vor, die mit Homo erectus in Verbindung steht und etwa 790.000 Jahre alt ist.  (Infos)

Heyes, P.R. et al.: Selection and Use of Manganese Dioxide by Neanderthals. Scientific Reports 6 (Nature) , Article number: 22159 (2016) doi:10.1038/srep22159 ⇔ Zündelnde Ideen (Mangandioxid-Knollen erleichtern das Anzünden) - Spektrum der Wissenschaft, 02.03.2016 -

Meldung 2.4.2012 (bild der wissenschaft) - Südafrika - rund 1 Mill Jahr - Feuer (Original-Publikation - PNAS - www.pnas.org/cgi/doi/10.1073/pnas.1117620109  - Bernaa, F. et al. Microstratigraphic evidence of in situ fire in the Acheulean strata of Wonderwerk Cave, Northern Cape province, South Africa Chazang

Meldung Aug 2011 Der Homo erectus, ein vor rund 1,9 Millionen lebender Vorfahr des modernen Menschen, hat nach Erkenntnissen von US-Forschern bereits seine Nahrung gekocht. Organ, Chris et al. Proc Nat Acad Sci (PNAS ) 22.8.2011 (Abstract)

Wrangham, Richard: Feuer fangen. Wie uns das Kochen zum Menschen machte - eine neue Theorie der menschlichen Evolution. Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2009, ISBN 342104399X, Gebunden, 300 Seiten, 22,95 EUR (im Archiv) (Wrangham, R. (2009). Catching Fire: How Cooking Made Us Human. Basic Books, 2009. ISBN 0-465-01362-7)
(TAZ -kontrollierte Nutzung von Feuer + Evolution  - 12.4.13 )

"Die Macht des Feuers" (Dossier) bei www.scinexx.de

Ruf, Fritz: Die sehr bekannte dienliche Löffelspeise : Mus, Brei und Suppe, kulturgeschichtlich betrachtet; Velbert-Neviges : BeRing-Verl., 1989 (im Archiv) 
Peking-Mensch - homo erectus - erstmals Feuer - Funde aus vor 300.000 Jahren
- Feuergebrauch in Europa - ca 200.000 Jahre her; Neandertaler - 70.000 vChr.
mit Feuer - auch Essen Übergang von Rohkost zum Gekochten (Levi-Strauss); auch Erweiterung des Essens - Nutzung von tierischen Lebensmitteln (Anthropologe Coon)

Feuer - Heiss - Zur Kulturgeschichte des Feuers. Museum Basel - 13.3.04-13.2.2005 Ausstellungsführer (alter link) (im Archiv)
Thomas Brock - Abentuer Archäologie - 2004_4 S.44f download
(Feuer in Afrika seit 1,5 Mill Jahren) (Karte mit Fundorten)