TYPO3 Musterprojekt - Wednesday, 13. November 2019
Druckversion der Seite: 2+3 - Nachhaltigkeit
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/frischware/vorlesung-phn-cn/2-3-nachhaltigkeit.html

(2./3. Lehreinheit) (19.4.2010:8,50- / 9,50- )   Nachhaltigkeit - Sustainabilty

Das "Haushalten" - schonend mit den Ressourcen umgehen, sparsam mit dem was man hat; hat Tradition; Menschen erlebten fast alltäglich die Knappheit der Ressourcen; der "Kampf ums Überleben"; von einer Ernte bis zur nächsten - mit den Lebensmitteln haushalten; und noch etwas in Reserve haben, auch die Saatgut - nicht zum Essen nutzen.
Erst mit der Industrialisierung schaffen die Menschen sich neue "Energien"; technische Produktionen; Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum - Überfluss; Ansammlung von Reserven; Kapital haben. das moderne Zeitalter begann. Positiv - gute Verteilungsmechanismen - über Raum; über Zeit; innerhalb von gesellschaftlichen Gruppen, endgültig weg von Selbstversorgung (Subsistenz) (vom Warentauschhandel hin zum Kapitalmarkt; Lohn-Preis-Beziehung;  Faktor: Kaufkraft); neue Gesellschaftsordnung - die "natürliche" Solidargemeinschaft, wird durch staatliche Organisationen ergänzt bzw. ganz ersetzt (Sozialversicherung) (Interessenvertretungen; politische Parteien; Gewerkschaften; Konsum-Handelsgenossenschaften).

Die Grundbedürfnisse sind seit einigen Jahren (für den Großteil der Bevölkerung in Deutschland, Europa...) erfüllt; wir können uns Luxus-Bedürfnisse leisten; wir leben in einer Überfluss- und Verschwendungsgesellschaft.
Die Regeln des Sparen (des Warten-Könnens) (die Vorratshaltung) wurden zurückgedrängt (auch Essen-Kontroll-Regeln; z.B. die Tischgemeinschaft, die regelmäßigen Mahlzeiten, festgelegte Zeiten) lockern sich; bzw. die "Wirtschaft" versucht immer "freier" (von Kontrollen; Privitasierung von staatlichen, gemeinschaftlichen Unternehmen) zu werden. (Nutzung der biologischen Signale - Bilder, Gerüche von gutem Essen; "eating every time everywhere and in arm length". Es herrscht der "Glaube" an ein unendliches Wachtum, Menschen kennen keine Grenzen, bzw können alle überwinden (schneller, höher, weiter) (human enhancement-Programm)  (Wachstum-Datei)

Die reale Welt anerkennen, heisst "Es gibt Grenzen "("die Erde ist unsere Grenze" - wir können sie nicht verlassen)
Physikalisch-biologische Naturgesetze:  Wachstumskurven - Exponentiell - Sättigung / Gleichgewicht: Verbrauch - "Nachschub"- "das Nachwachsende" - die Biomasse / bzw. andere Sonnenenergie-Umwandlung / Solar-Zellen; Wind-Energie; Wasser /

NACHHALTIGKEIT  (Ordner - Nachhaltigkeit)

Globale Räume und die akuten Problembereiche: Genug Nahrung für alle ? (Welternährungsproblematik); die Ressourcen - der Boden (Landfläche); die Biomasse; Wasser; Energie;
Der Verbrauch und die Gewinnung der Ressourcen - Ökobilanzen / Produktlinien=LCA

(Aufgaben für Studenten)

Steigerung der Produktion (Economy of Scale) / Monopol / Rekorde beim Bauen - höchstes Haus, längste Brücke; größter Flughafen
Steigerung der menschlichen Leistungen - Rekorde (enhancement - doping) / funktionelle Lebensmittel

Wie viele Dinge braucht der Mensch zum Leben ?  (Suffizienz) Auf was kann man verzichten ohne Verringerung der Lebensqualität.  Convenience Produkte (z.B. Getränkemischungen,...) / (unnötige) Haushaltskleingeräte  / "Gimmicks" - bei Lebensmitteln (für Kinder) / Bindung an Produkte (Nespresso-Maschinen) /

Wohlbefinden(Wellness) (funktionelle LM) (Glück und Glücklichsein) oder "Macht Geld glücklich ?"  

(VL WIEN - 30 Nachhaltigkeit)