TYPO3 Musterprojekt - Tuesday, 12. November 2019
Druckversion der Seite: Methoden
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/grundsaetze/inhalts-elemente/methoden.html

Methoden-Elemente der Ernährungsforschung

Die bei Ernährungstudien einzusetzenden Methoden sind entsprechend dem Forschungsrahmen sehr vielfältig.
Die dabei bisher benützen Messmethoden können hier nicht vollständig aufgezählt geschweige denn beschrieben werden. Die in der Ernährungsforschung benutzten Methoden entstammen fast ausschließlich aus anderen Wissenschaftsgebieten und sind entsprechenden Handbüchern bzw. Publikationen zu entnehmen; auf diese wird im  exkursorisch hingewiesen.

Ausgehend von den zentralen Untersuchungsdimensionen der Ernährungsforschung - das sind die Ernährung  (Lebensmittel) von Menschen in verschiedenen Umwelten und zu verschiedenen Zeiten - ergibt sich ein Ordnungschema. Daraus lassen sich die Methoden-Elemente der (sozial-) empirischen Ernährungsforschung (Ernährungszustandserhebung / Health and Nutrition Surveys / Ernährungsepidemiologie / Nutrition Epidemiology) ordnen.Die Modelle (wie SIMS / Vor-EMSIG) dienen als Leitfaden, dem hier gefolgt wird.
Wichtige Aspekte entstammen der System-Gedankenwelt (Ernährungssystem) und der Ökologie. (Anmerkungen - Bengoa-Zitat aus den 1940iger Jahren: "Fehlernährung ist der biologische Ausdruck von soziokulturellen, historischenund ökonomischen Fehlentwicklungen in der menschlichen Gesellschaft")  (Epidemiologie Modell)

So werden zuerst Hinweise für die Methoden gegeben, die die Ernährung der Menschen erfassen. Darauf werden solche Methoden skizziert, die die körperliche Aktivität der Menschen und damit auch ihren Ernährungsbedarf erfassen. Danach folgen Methoden zur Erfassung des Gesundheits- und Ernährungszustandes und solche die die Person beschreiben, sowie deren engere und weitere Lebensumwelt charakterisieren.

3.1. Methoden zur Erfassung der Ernährung des Menschen  - (Ernährungsverhalten)  (input),

3.2. Methoden zur Erfassung der körperliche Aktivität von Menschen   - Files-Pages (damit verbunden den Ernährungsbedarf) (input),

3.3. Methoden zur Erfassung des Gesundheits- und Ernährungszustandes von Menschen  - Files-Pages  (output),

3.4. Anthropometrische Messungen zur Ermittlung des Ernährungszustandes (Ernährungsanthropometrie, nutritional anthropometry) - files-pages

3.5. Biochemische Messungen zur Ermittlung des Ernährungszustandes - files-pages

3.6. Biophysikalische Messungen zur Ermittlung des Ernährungszustandes - files-pages

3.7. Methoden zur Erfassung von Angaben zur Person bzw. Persönlichkeit - files-pages

3.8. Methoden zur Erfassung der engeren Lebensumwelt des Menschen (insbesondere Familie, Haushalt) - files-pages

3.9. Methoden zur Erfassung der weiteren Lebensumwelt des Menschen - (Meso-Umwelt)  (Lebensumwelt-Methoden)

Es soll auch an dieser Stelle nochmals daran erinnert werden, dass bei jeder einzelnen Messmethode der geschilderte Methoden-Entwicklungsablauf nachvollzogen werden muss. Es müssen die zu messenden Realitätsausschnitte bzw. Arbeitsdefinitionen festgelegt werden. Die verschiedenen Alternativen der Erfassung der definierten Variablen sind miteinander zu vergleichen, d. h. die zu erfassende Information könnte beobachtet, abgefragt oder gemessen werden. Es folgen Überlegungen zu der Festlegung des gewünschten Messniveaus, z. B. von nominal bis rational oder qualitative bis quantitative Erfassung der Nahrungsaufnahme; sowie zur Beurteilung der Qualität der einzelnen Methoden. Es gibt streng genommen keine standardisierten Messinstrumente in der Ernährungsepidemiologie, denn es gibt keine standardisierte Untersuchungssituation. Mensch, Nahrung und Umwelt sind keine konstanten Größen.

(Zeitliches) Ablaufschema von Ernährungserhebungen (Abb15)

Aufgaben und Ziele der empirischen Ernährungsforschung: Warum werden Ernährungs- und Gesundheitserhebungen (surveys) durchgeführt ?

Die Nahrung ist ein Grundbedürfnis. Die Sicherstellung von ausrechender Nahrung (Nahrungssicherheit) sowie deren richtige Verwendung (Ernährunsgsicherheit) ist deshalb Ziel des Bemühens einer jeden Gruppe von Menschen (Haushalt - Staat). Zur Organisation (Management) werden Informationen benötigt ("Daten für Taten"). Die erhobenen Daten müssen in Bezug zu den Zielen (s. Nutrition Policy) gesehen werden. Ein Hauptziel von Menschen ist die Lebenserhaltung und Lebensgestaltung, und dazu zählt vor allem die Gesundheit ("Gesundheit ist das Wichtigte; ist das höchste Gut"). (Erkennen der ernährungsabhängigen Erkrankungen, Vermeidung der hohen Belastung <burden> und Kosten/Public Health Nutrition). Menschen wollen gesund und aktiv (lange) leben (hohe Lebenserwartung). (Ernährungsforschung als Instrument der Politik) (ICN Resolution 1974) Daneben dienen sie jedoch auch ernährungswissenschaftliche Grundlagen zu erforschen (Beispiele - Abschätzung der Bedarfswerte - "normale Ernährung"; Entdeckung von Vitaminen - z.B. Goldberger - Niacin; Wirkung von Stoffen - gute - Nahrungsfaser - wie schlehte - Aflatoxin) (CHART - Ziele der Erhebungen)

(Ernährungsforschungsprioritäten)

Definition von Gesundheit (WHO). 

Ernährung(zustand) ist ein Teil der Gesundheit ( - weiter bei - Zustandsmethoden)

Bei den Erhebungen werden Informationen der Ernährung der Menschen und das "Funkionieren" der Menschen ermittelt, Die Abfolge der Erhebung kann unterschiedlich gestalten werden (so kann man zurückblicken, aber auch das Geschehen verflogen) - weiter bei - Design der Untersuchungen. Dazu gehören ebenso Überlegungen in welcher Anzahl Menschen untersucht werden - weiter - bei Stichprobe.

Die erhobenen Informationen (Item, Daten) müssen gemäß der Untersuchungspläne (Modelle) verarbeitet und gespeichert werden - weiter Auswertung (Datenverarbeitung + Datenanalyse). Dazu zählt auch die Bewertung der Informationen - das schwierigste Kapitel aller Forschungsarbeiten.  (Analogie zur Notengebung bei Schülern und Studenten). Was ist normal, wünschenswert, optimal, ideal ?  Die Informationen zur Ernährung müssen dabei in Bezug zu Funktionen gesetzt werden (Chart: Funktions-Bewertungs-Matrix). (Klassifizierung - Ranking - der Ernährungsprobleme) (Bewertungsstichworte - Welche Ernährung führt zu - hoher Lebenserwartung; geringe Krankheitstage (Morbidität); Wohlbefinden (Wellness); kurzfristige vs langfristige Folgen u.v.a. ) Entscheidungen müssen immer aufgrund von unvollständigen Informationen getroffen werden; d.h. die Situationen müssen regelmäßig, kontinuierlich beobachtet werden (Ziel- und Erfolgskontrolle; Evaluierung) (Surveillance)

Die gesamten Wege (Methoden) der Ernährungsforschung erfordern Management- und Organisationsaufgaben (- weiter bei Organisation); und der Forschungsförderung.

Im Rahmen der Überlegungen, welche Forschung in Zukunft besser gefördert werden sollte (Wissenschaftspolitik; Experten-Greminien; Forschungsprioritäten, ua.) stehen im Bereich der Ernährungsforschung Errnährungserhebungen an vorderer Stelle, z.B.
England (1970iger Jahre)
(1) Verfolgung des Ernährungszustandes der Bevölkerung (darunter - neue Techniken der Erhebung der Messung des Nahrungsverzehrs) (Anm. OLT - 5.8.09 - bisher noch nicht eingelöst)
(2) Untersuchung von ernährungsabhängigen Krankheiten
(3) Ernährung und Entwicklung des Menschen

USA (1970iger Jahre)
(1) Ernährungserhebungen
(2) Zusammensetzung der Lebensmittel
(3) Verfolgung der Kontaminationen in Lebensmitteln
(4) Indikatoren für den Ernährungszustand (Bedarfsermittlung)

(in den 1980iger Jahren wurden nur ca 4 Mill DM für Gesundheitsstatistik ausgegeben; bei einem Umsatz von ca 100.000 Mill DM im Gesundheitssystem.

 

(Literaturliste - Ernährungserhebungsvorlesung - OLT 1982ff)

Kriterien für die Auswahl der Methoden:

Ziele der Erhebung, warum wird die Erhebung durchgeführt? Was soll mit den Daten geschehen?  (Daten für Taten)

Die Grenzen (die Mittel) für die praktische Durchführbarkeit: materielle, finanzielle und personelle Gegebenheiten
geographische Gegebenheiten: Distanz zwischen Untersucher und Bevölkerung (Bevölkerungsdichte)

Soziale Distanz - Akzeptanz (Mitmahcbereitschaft)

Beurteilung zur Erheungsperiode (Saisonalität in der Ernährung); Variationen in den Erhebungseinheiten (Haushalten, Familien, Individuen - Risikogrippen)

Abschätzung - Verhältnis von Aufwand zu Ergebnis (Cartoon)

Übersicht 32 - Auswahl von zusammenfassenden Darstellungen über Ernährungs-Erhebungs-Methoden