TYPO3 Musterprojekt - Saturday, 28. March 2020
Druckversion der Seite: Buchaltungs- und Inventarmethode
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/grundsaetze/inhalts-elemente/methoden/ernaehrungsverhaltensmethoden/direkte-methoden/prospektive-methoden/buchaltungs-und-inventarmethode.html

Verbrauchserhebung - Buchhaltungsmethoden

Verbrauchserhebungen - Buchhaltungs-Methoden (s. OLT79)

Die Verbrauchserhebungen, die Buchhaltungs-Methoden (Household Budget Surveys) sind spezielle Varianten der Ernährungsprotokolle, Diese sind besonders für Institutionen bzw. Großhaushalte geeignet bei denen der Erwerb der Nahrung sowieso buchhalterisch erfasst wird. Hier wird - meist durch die Personen, die für die hauswirtschaftlichen Belange des Großhaushalts zuständig sind - aufgezeichnet wie viel und welche Lebensmittel zu welchem Preis wo erworben wurden. Auch Familien zeichnen ihre Haushaltsausgaben auf und dazu zählen selbstverständlich auch die für Lebensmittel. Aus den ökonomischen Angaben lassen sich - bei Kenntnis über die Lebensmittelpreise-Gewichts-Relationen - die im (Groß-)Haushalt verfügbaren Lebensmittel-Mengen ableiten.
Während der eigentlichen Erhebungsphase werden alle eingekauften oder hergestellten Lebensmittel täglich nach Art und Menge erfasst; zusätzlich werden Informationen über die Zahl und Art der Essensteilnehmer an den jeweiligen Tagen aufgenommen. Weiterhin werden die Veränderungen in der Vorratshaltung dokumentiert, dann wird dies auch Inventar-Methode genannt.
Bei Familienhaushalten wird die Buchhaltungsmethode meist in Rahmen von allgemeinen Budget-Erhebungen - im Englischen: "family” oder ”household budget survey" - durchgeführt und wird auch als "household food consumption survey" bezeichnet (FAO 1962). Als Beispiel für diese Art von Buchhaltungsmethode sei die vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden durchgeführten Einkommens- und Verbrauchs-Stichproben (EVS) erwähnt (DGE 1976).
Neben den Ungenauigkeiten beim Aufschreiben und Schätzfehlern, werden die Abfälle, die Zubereitungs- und andere Verluste - wie z. B. als Tierfutter - nicht erfasst. So liegt der sich so ergebende Lebensmittelverbrauch wahrscheinlich um mindestens 10% über dem tatsächlichen Verzehr. Mit der Buchhaltungsmethode können bei Familienhaushalten nicht die individuellen Verzehrsmengen erfasst werden. Es gibt zwar statistische Möglichkeiten mittels multipler Regressions-Funktionen auf bestimmte sozio-demographische Merkmale Rückschlüsse anzustellen, also z. B. den Nahrungsverzehr bestimmter Alters- und Geschlechtsgruppen abzuleiten; doch dies ist mit großen Unsicherheiten verbunden.

Das ursprünglich als Buchhaltungsmethode bezeichnete Erhebungsverfahren zur Ermittlung des Nahrungsverbrauches besteht darin, dass durch Privathaushalte (aber auch in Institutionen) der Erwerb sowie die Erzeugung aller Lebensmittel für einen bestimmten Zeitraum notiert wird. Dieses Anschreiben (Buchhaltung) erfolgt durch die haushaltsführenden Personen. Diese älteste Methode zur Ermittlung des Nahrungsverbrauchs gibt es in vielen Variationen. Von staatlicher Seite wird dies in Form der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) vom statistischen Bundesamt auf gesetzlicher Grundlage durchgeführt (s. Kap. 1.3.1.2.1.). Grosse kommerzielle Marktforschungsinstitute nutzen ebenfalls solche Buchhaltungsmethoden (s. Kap. 1.3.1.2.2.).

Household-Budget-Surveys - siehe EVS

DAFNE - Data Food Networking (DAFNE) initiative

http://www.nut.uoa.gr/English/index.asp?page=202

 

www.nut.uoa.gr/Dafnesoftweb/

 

Europa - Zusammenstellung 2003 / und für Beitrittsländer

Bulgaria

Czech Republic

Estonia

Cyprus

Latvia

Lithuania

Hungary

Malta

Poland

Romania

Slovenia

Slovakia

Turkey

 

European Nutrition and  Health Report (Elmadfa) / Chapter Household

 

(Nutzung der Daten auf europäischer durch DAFNE-Projekt)

Athen - www.nut.uoa.gr

http://www.nut.uoa.gr/english/index.asp?page=202

http://ec.europa.eu/health/ph_projects/2003/action1/action1_2003_09_en.htm

http://ec.europa.eu/health/ph_information/implement/wp/morbidity/docs/ev_20051213_co05_en.pdf

 

Historische Quellen

- Haushaltsbücher - Küchenrechung

• Penibel bis aufs letzte Ei. Die Küchenrechnung des Wertheimer Burgvogts im Archivverbund Main-Tauber - Momente Nr.1/2016 (Scan im Archiv)  http://www.burgvogtei-wertheim.de /

--- https://www.archivportal-d.de/objekte?rows=20&referrer= %2F%3Fid%3DSU4WOVV5TMUTR2S6TUTMP47JJQK4EKV6&sort=random_4388186730005783223&hitNumber=1023&_=1467072000000&offset=0&viewType=list&facetValues%5B%5D=context%3DBQOWFQYU25BFL2HJ3JUO5KYHUUHAQDU2

--https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/olf/struktur.php?bestand=22984&klassi=002.006&anzeigeKlassi=002.002.002.007.004

--(Publik - BFE OLT 172 - Spiekermann)