TYPO3 Musterprojekt - Saturday, 28. March 2020
Druckversion der Seite: Jazzopen
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/jazz-archiv-stuttgart/jazz-festivals-reihen/jazzopen.html

BW jazzopen Stuttgart

• c/o Opus Veranstaltungs- und Management GmbH, Mörikestraße 15, 70178 Stuttgart, Tel. (0711) 50990-0, Fax (0711) 50990-15, e-mail: info@opus-stuttgart.de, Internet: http://www.BW-Bank-jazzopen.com, Internet: http://www.opus-stuttgart.de

[9/2006; Mainstream, moderner Jazz, zeitgenössischer Jazz, populärer Modern Jazz, Blues, Dance-Jazz; jährliches Festival seit 1994; ca. Juli; Ansprechpartner (Programmplanung): Elke Balzer, Tel. (0711) 50990-10, e-mail: elke.balzer@opus-stuttgart.de; Spielorte: Liederhalle (Beethovensaal, Mozartsaal), Open Air Pariser Platz am Hauptbahnhof; Besucherfrequenz: bis 4000 Besucher pro Tag (unbestuhlt), 2500 Besucher (bestuhlt); Termin in 2007: 6. bis 16. Juli 2007] Info von - www.jazzinstitut.de/

 

Vorläufer davon war der Jazzgipfel

www.bw-bank-jazzopen.com/history.html

Highlights aus 14 Jahren jazzopen

 
2007

Steely Dan, Josh Stone, John Legend, Wynton Marsalis, Dee Dee Bridgewater, Tower of Power, Curtis Stigers, Roger Hodgson

 
2006

Randy Newman, Joe Jackson, Herbie Hancock, Joy Denalane, Nina Hagen, Willy DeVille Trio

 
2005

Lauryn Hill, James Brown, Katie Melua, Till Brönner, Al Di Meola, Leonid Agutin, Roy Hargrove, Nicola Conte, Terence Blanchard

 
2004

McCoy Tyner Trio, The Pointer Sisters, Les McCann, The BBC Bigband, New York Voices, George Clinton, Nils Landgren, Silje Nergaard

 

2003

Cassandra Wilson, Die Fantastischen Vier, Candy Dulfer, Incognito, Malia

 

2002

Randy Crawford, Nana Mouskouri Jazzprojekt, Joy Denalane, Randy Brecker, Stuttgarter Philharmoniker, DePhazz

 

2001

George Benson, Al Jarreau, Dave Bruebeck, Dee Dee Bridgewater

 

2000

Wynton Marsalis, Tower of Power, Natalie Cole, Chico César, Daniela Mercury

 

1999

Bobby McFerrin, Lionel Hampton & His Orchestra, Dee Dee Bridgewater

 

1998

Bootsy Collins, Thomas D, Smudo, Albert Mangelsdorff, Charlie Mariano & Joachim Kühn, John McLaughlin Group

 

1997

Isaac Hayes, Charlie Mariano, Dianne Reeves, B.B. King

 

1996

Klaus Doldinger, Maceo Parker, Carlos Santana

 

1995

The Neville Brothers feat. Aaron Neville, Dr. John & Band, Pharoah Sanders, Cassandra Wilson

 

1994

John Scofield & Pat Metheny Quartet, Ornette Coleman Quartet, The Flying Pickets, Randy Crawford, Joanne Brackeen Group

 

 

 

NEU! Festivalpässe für die BW-Bank jazzopen 2008

 

Ein Festivalpass ist ideal für Firmen, als Geschenk oder für echte Fans. Dazu bieten wir Ihnen drei unterschiedliche Passvarianten an: der Festivalpass "jazzopen" enthält einen festen Sitzplatz der 1. Kategorie auf der überdachten Tribüne auf dem Pariser Platz inklusive Catering, einen Sitzplatz der 1. Kategorie in der Arena Mercedes-Benz Museums sowie einen Stehplatz im BIX Jazzclub über den gesamten Zeitraum der jazzopen 2008 und kostet 850 Euro.

 

Der Festivalpass "Pariser Platz" enthält einen festen Sitzplatz der 2. Kategorie bzw. einen Stehplatz (für die unbestuhlten Konzerte, siehe auch auf der Homepage) über den gesamten Zeitraum des Festivals und kostet 390 Euro.

 

Der Festivalpass "BIX Jazzclub" berechtigt zum freien Eintritt zu allen jazzopen-Konzerten im BIX Jazzclub über den gesamten Zeitraum der jazzopen vom 11.-19. Juli 2008 und kostet 220 Euro.

 

 

 

BW-Bank jazzopen stuttgart

Jährlich im Juli veranstaltet die Opus GmbH die

BW-Bank jazzopen stuttgart (früher LBBW jazzopen

stuttgart) und lädt dazu die Jazz-Größen der Welt ein.

Das Festival ist mehr als ein Treffpunkt internationaler

Stars und Legenden der Jazzgeschichte: Der programmatische

Name des Festivals steht für die Offenheit

seiner Ausrichtung. Statt sich gegenüber benachbarten

Musikstilen abzugrenzen, versucht es vielmehr deren

Nähe erfahrbar zu machen. So traten bereits bekannte

Stars aus Soul und R&B, Vertreter afrikanischer Musikkultur

und Funk-Bands bei den BW-Bank jazzopen

stuttgart auf.

2007 kooperierten erstmalig die BW-Bank jazzopen

mit dem Jazzclub BIX. Außerdem wurde die bereits 2002

und 2003 begonnene Zusammenarbeit mit den Stuttgarter

Philharmonikern bei einem Konzert mit Roger

Hodgson fortgesetzt. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit

bei der Nutzung von Veranstaltungsorten und bei der

Programmgestaltung soll künftig beibehalten werden.

 

Kulturbericht 2007 der Stadt Stuttgart

 

www.stuttgart.de/sde/global/images/mdb/publ/15749/27653.pdf