TYPO3 Musterprojekt - Saturday, 14. December 2019
Druckversion der Seite: Biopatente - Biopiraterie
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/keller/kartei/biopatente-biopiraterie/

07/13/14

Biopatente - Biopiraterie

In der Natur gibt es eine fast unendliche Fülle von Lebewesen (Artenvielfalt, Biodiversität).
Dieses Naturpotential an genetischen Strukturen wird durch die Forschung genutzt Pflanzen und Tiere zu züchten, die direkt bzw. in Form ihrer Produkte den Menschen dienen.
Dieses biotechnologische Forschungswissen kann heute rechtlich geschützt werden, es werden Patente dafür auf Antrag vergeben, da es hierbei um biologische Materialien geht wird dies auch Biopatent genannt. (Infos zu Biopatenten)
Das aufwendige Verfahren kann nur durch große Forschungseinrichtungen, wie z.B. der Agrobusiness-Unternehmen, bewältigt werden.
So wird das "Know how" der Natur privatisiert, es sollte jedoch allen gehören (Allmende); so wird auch in diesem Zusammenhang von Biopiraterie gesprochen; die Patenthalter haben einen Teil des Naturguts (Allgemeinguts) entwendet. (Infos zu Biopiraterie). So können Pflanzensorten nur durch die Hersteller verkauft werden; Landwirte dürfen sich davon kein Saatgut aus ihrer Ernte abzweigen.

Nagoya-Protokoll - The Nagoya Protocol on Access to Genetic Resources and the Fair and Equitable Sharing of Benefits Arising from their Utilization (ABS) to the Convention on Biological Diversity - Website / Wikipedia (2010 beschlossen - 2013 immer noch nicht in Kraft getreten

Nahrungspatente:  Wem gehört der Brokkoli  - Schrot&Korn Juni 2016 -  www.superbroccoli.info - Wer hat sie gezüchtet? Schrot&Korn Jan 2017
- Banzhaf, Anja: Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen. Oekom Verlag 2016.
- MultiWatch (Hrsg.): Schwarzbuch Syngenta. Edition 8, 2016

"The not-so-free seed market". link bei www.euroscientist.com   12.04.2017 (2016 bestimmen 10 Firmen 75% des Weltmarkt an Saatgütern).

Koeppler, A. (Filmemacherin): Kampf ums Saatgut Wer bestimmt, was wir essen? BR-Fernsehen 27.06.2017 (ARD-Mediathek) (YouTube) (Experten u.a. Martin Häusling + Christoph Then www.testbiotech.org )

April 2010 - Antrag von Monsanto - Patent für Schweineschnitzel  (Infos);

Biopiraterie - Patente auf jahrtausendealtes Wissen BR-Sendung (28.11.2013) z.B. Niem-Baum; Kurkuma und Cupuaçu-Frucht 

Informationen zur internationalen Vernetzung/Struktur der Saatgutindustrie: Philip H Howard - Michigan State University (website) (Beispiel: Chart)

"Datenbanken des alten Wissens" - LeMonde diplomatique Juni 2014 -

Lebensmittel-Patente Biologische Vielfalt in Gefahr? Beitrag der www.lebensmittelpraxis.de , 09.06.2015

Broschüre: Konzernmacht grenzenlos. Die G7 und die weltweite Ernährung, Mai 2015 (Bündnis - Inkota (wikipedia) www.inkota.de  (download) = (Download bei www.fian.de / Brot für die Welt / Oxfam /  Misereor / Welthungerhilfe) (G7 - wikipedia - Treffen in Elmau 7.+8.06.2015)

Erhaltet die Vielfalt! Wie Open Source den Saatgutmarkt demokratisieren könnte. Saatgut wird heute nicht mehr vom Bauern selbst gezüchtet, sondern von Unternehmen, die ihre Produkte patentieren lassen. Die Lizenzen sind teuer, die Nutzung ist restriktiv. Mehrere Initiativen versuchen jetzt die Züchtung mit einem Ansatz aus der Softwareentwicklung neu zu organisieren. - link zur Netzdebatte der www.bpb.de 15.09.2016 -

Die Abenteuer des Robert Fortune (hat im 19.Jahrh. in China Teepflanzen entführt - „Industrie-Spionage“ - eschichte der Biopiraterie.  arte TV 12.11.2016

To top