TYPO3 Musterprojekt - Saturday, 24. August 2019
Druckversion der Seite: Einstellungen - Tugenden
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/keller/kartei/einstellungen-tugenden/

Menschen erwerben (im Prozeß der Sozialisation) Einstellungen allgemein zum Leben bzw. Lebensbereichen (z.B. zur Gesundheit; Ernährung), sowie zu anderen Menschen(gruppen) und Objekten (wie z.B. zu Lebensmitteln bzw. zum Essen). Damit im Zusammenhang stehen die (vermittelteten; subjektiven) Werte der Menschen zu den Objekten (benannt durch Eigenschaftswörter – gut, schön, gesund, giftig, usw.) (Einstellungen zur Ernährung)

(siehe auch Ernährungserhebungsmethoden - Erfassung der Einstellung zu Lebensmitteln; Stakeholdern; Medien; usw)

Es gibt auch im physiologischen Sinn - Einstellungen - der Organismus - stellt sich auf die gegebene (Umwelt)Situation ein (hier auch bio-psycho-sozokulturelle Regelkreise). (Konstanthaltungstendenz des Stoffwechsels - Homeostase). (Einstellung des Körpers - auf anderes Klima, Arbeitsanforderungen; Zeitumstellung usw) (Stress-Reaktionen) (Lehrbücher der Physiologie)

(Postive) Einstellungen grundsäztlicher Art - die innere Haltung(en) - werden auch Tugenden genannt; hier unterscheidet man zwischen Primär(Kardinal)Tugenden und Sekundärtugenden, die Organisationsgrundlagen für die Gesellschaftsordnungen darstellen. (der Gegensatz zur Tugend ist die Sünde; Gesundheitssünden; Umweltsünden, usw)

Lebenseinstellungen in Europa (zu Arbeit, Freizeit, Einkommen, materielle Dinge) - GfK-Fokusthema Sep 2016-

Alte Tugenden - die Sparsamkeit, die Genügsamkeit (Suffizienz); die Sorge um die Mitwelt - sind wichtige Voraussetzungen die Ernährungs- und Gesundheitsziele - die Nachhaltigkeit - zu erreichen.

Platon formulierte vier Primärtugenden: Tapferkeit (andreia), die Gerechtigkeit, die Verständigkeit  und Klugheit oder Weisheit.. Bei Kant gab es nur eine: der Wille.

Zu den Sekundärtugenden wurden insbesondere Fleiß, Treue, Gehorsam, Disziplin, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ordnungssinn, Höflichkeit, Sauberkeit u.a.m. gezählt, meist aus dem Tugendkatalog de

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Kardinaltugend

http://de.wikipedia.org/wiki/Sekund %C3%A4rtugend

Stat.Bundesamt: Daten-Report 2016 (download)

Liste von Tugenden bei Wikipedia 

(In alphabetischer Reihenfolge) Achtsamkeit, Anständigkeit, Aufmerksamkeit, Aufrichtigkeit, Ausdauer, Barmherzigkeit, Beharrlichkeit, Bescheidenheit, Besonnenheit, Dankbarkeit, Demut, Dienstbereitschaft, Disziplin, Duldsamkeit, Echtheit, Ehrhaftigkeit, Ehrlichkeit, Entschlossenheit, Fairness, Fleiß, Flexibilität, Geduld, Gelassenheit, Gerechtigkeit, Gewissenhaftigkeit, Glaube, Großmut, Güte, Hingabe,
- Höflichkeit = Zivilisiertheit -  Erlinger, R.:  Höflichkeit. Vom Wert einer wertlosen Tugend, Fischer, Frankfurt/M. 2016,  
 

Hoffnung, Kameradschaft, Keuschheit, Klugheit, Lebendigkeit, Loyalität, Mäßigung, Menschlichkeit, Mitgefühl, Mitleid, Mut, Nächstenliebe, Objektivität, Offenheit, Opferbereitschaft, Ordnungsliebe, Pünktlichkeit, Rechtschaffenheit, Reinheit, Reinlichkeit, Ritterlichkeit, Ruhe, Sachlichkeit, Sauberkeit, Selbstbeherrschung, Selbstlosigkeit, Sparsamkeit, Solidarität, Standhaftigkeit, Taktgefühl, Tapferkeit, Tatkraft, Toleranz, Treue, Vernunft, Verschwiegenheit, Vertrauen, Wahrhaftigkeit, Wärme, Weisheit, Zuverlässigkeit

http://de.wikipedia.org/wiki/Tugend

 

 

Beispiele für Sünden bzw sieben schlechten Charaktereigenschaften:

 

* Superbia: Hochmut (Übermut, Eitelkeit, Ruhmsucht)

* Avaritia: Geiz (Habgier, Habsucht)

* Luxuria: Genusssucht, Ausschweifung (Wollust)

* Ira: Zorn (Wut, Vergeltung, Rachsucht)

* Gula: Völlerei (Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht)

* Invidia: Neid (Missgunst, Eifersucht)

* Acedia: Trägheit des Herzens/des Geistes (Faulheit, Feigheit, Ignoranz)

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Tods %C3%BCnde

Vorurteile - Themenblätter für den Unterricht No.90 - bei www.bpb.de   (link)  (download)
- Vorurteile. Informationen zur politischen Bildung Nr.271/2001 -

Einstellung im Sinn - von sich ein (subjektives) Bild von etwas machen (Vorurteil; Stereotyp) - Beispiel - der Tod - Sensenmann - groß + Knochen-Skelett) - hier ein anderes - klein+dick   Bild des Tods (Caricartoon-Archiv)

David Foster Wallace spricht auch von den Standardeinstellungen von Menschen - Schrift "Das hier ist Wasser / PerlentaucherTAZ 14.01.2015 –