TYPO3 Musterprojekt - Monday, 24. June 2019
Druckversion der Seite: Komplex multivariat
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/keller/kartei/komplex-multivariat/

komplex - multivariat  - AHMAZ - alles hängt mit allem zusammen usw - diese Eigenschaftswörter werden dann gerne angewandt, wenn das zu untersuchende Objekt für den Betrachter (Forscher) nicht zu erfassen ist (zuviel unsichtbar, unbekannt usw - d.h. wenn man etwas nicht begreifen kann).
Es gibt zum "komplexen" Sachverhalt keine allgemeingültigen Definitionen (Begriff-Übersicht - komplex - bei wikipedia) (es gibt in einzelnen Wissenschaftsbereichen verschiedene Definitionen; englisch - wikipedia) (Übersicht-Schema )
Die Komplexzität ist eine Begriff des Systemtheorie und ist kann in vielfältiger Weise in der der Ernährungswissenschaft (Ernährungssystem) benutzt werden. Systeme setzen sich aus vielen Bestandteile (multifaktoriell) zusammen, die miteinander in unterschiedlicher Weise miteinander verknüpft sind (multivariat) (nicht Linearität z.B. exponentiell; Schwellenwerte; Sättigungskurven; Wirkketten; Rückkopplung - positive und negative; Verzweigung; Verästelung) (verschiedene Qualität der Informationen - feste Größen <Rationalskala> vs probabilistischer "fuzzy" Daten) (s. Konzepte - ( Ernährungs)Modell ).  (Übersicht 76 - Umgang mit der Informationsfülle, Lösen von Problemen in komplexen Systemen).

Komplexe (Systeme) sind "undurchschaubar" (Intransparenz); so bringen sie  Unsicherheit beim Handeln (Daten für Taten) (Multikausalität; <unerwartete> Nebenwirkungen; "neue Eigenschaften erscheinen - Emergenz)); Problem des ungenügenden Wissens (Un-Wissen).
Es sind eine Reihe von typische Fehlern beim Handeln in komplexen Situationen (Systemen) beobachtet worden; s. <media 6657)- Dörner + Reither)
- Computer sind dem menschlichen Gehirn an Rechenleistung überlegen. Dennoch löst der Mensch komplexe Probleme schneller als die Maschinen. Wie kann das sein? Taktik eines Taxifahrers – Welt am Sonntag – 12.04.2015 (entspricht den Ergebnissen der Dörner-Forschung, darauf wird aber nicht bezug genommen) (Dörner-Text - auch mit Autofahren)

Komplexe Modelle in der Ernährungsökologie; in der Ernährungsepidemiologe
(allgemeine Epidemiologie - globale Mobilitätsnetze)
Moderne Entwicklungen in der Systembiologie (Bioinformatics) (Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation - Göttingen)

 - Biome - z.B. Mikrobiom im Darm - Zhernakova, A. et al: Population-based metagenomics analysis reveals markers for gut microbiome composition and diversity. Science 352(#6285) 565-69 (29.04.2016)  126 Faktoren beeinflussen die individuelle mikrobielle Gemeinschaft von über 100 Darmbakterien; dazu gehören 60 Ernährungsfaktoren, 12 Krankheiten, 19 Medikamente. Je größer die Vielfalt desto besser für Gesundheit; z.B. Kaffee und Tee führen zur größeren Vielfalt; weniger durch Süßigkeiten, Kohlenhydrate (link bei www.heilpraxisnet.de )

Foodplexity - (komplexizität der Nahrung / food) - Wortschöfpung - Steffano Mathei - Food Designer - EXPO2015, Mailand (link) - Ausstellung "Foods & Arts" (link)

Hinweise
Hummel, E.; Hoffmann, I.: Komplexe ernährungsassoziierte Probleme: allgemeine Charakteristika. S.28-37 in Hoffmann, I., Schneider, K., Leitzmann, C (Hrsg). Ernährungsökologie -komplexen Herausforderungen integrativ begegnen. oekom-verlag, München

Brandeins – Schwerpunkt – Komplexizität – Nr 01/2006 / Wuketits - Text- Der Wert der Vielfalt – und ihre Bedrohung 

 

 

Leitfaden zur Vermeidung von Komplexität

 

1. Machen Sie keine Geschäfte.

2. Reduzieren Sie Ihre Erledigungen auf null.

3. Gehen Sie nicht aus dem Haus.

4. Telefonieren Sie nicht.

5. Sprechen Sie mit niemandem.

6. Bleiben Sie im Bett.

7. Schließen Sie die Augen.

8. Hören Sie auf zu atmen.

Foresight-Prozess - im Auftrag des BMBF (www.isi.fraunhofer.de , 2009) (Download-Bericht)
- Bereiche der zukünftigen Forschung und Entwicklung -
Gesundheitsforschung (Epigenetik, individualisierte Medizin)
Mobilität - Energie - Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung - Industrielle Produktionssysteme - Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Lebenswissenschaften und Biotechnologie (Chart)
Materialien, Werkstoffe und ihre Herstellungsverfahren
Nanotechnologie
Neurowissenschaften und Lernforschung
Optische Technologien
Services Science (Integration von Dienstleistungen mit IT-Technik)
System- und Komplexitätsforschung
Wasser-Infrastrukturen

- Wie soll man das noch verstehen? Der Soziologe Armin Nassehi im Gesprächüber Komplexität Die Zeit Nr.28/05.07.2018 (ähnlich: BR-alpha-Forum 12.12.2017)