Die Osteoporose  ist eine häufige Alters-Erkrankung des Knochens, die ihn für Brüche (Frakturen) anfälliger macht. Die auch als Knochenschwund bezeichnete Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Knochendichte durch den übermäßig raschen Abbau der Knochensubstanz und -struktur. Die erhöhte Frakturanfälligkeit kann das ganze Skelett betreffen. Die Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung im höheren Lebensalter. Am häufigsten (95 Prozent) ist die primäre Osteoporose, das heißt diejenige Osteoporose, die im Gegensatz zur sekundären Osteoporose nicht als Folge einer anderen Erkrankung auftritt. 80 Prozent aller Osteoporosen betreffen postmenopausale Frauen. 30% aller Frauen entwickeln nach der Menopause eine klinisch relevante Osteoporose. Sekundäre Osteoporosen sind seltener (5%), wobei Erkrankungen, die eine Behandlung mit Glukokortikoiden während einer längeren Zeitspanne erfordern und/oder zu einer Immobilisation führen, im Vordergrund stehen.
(Wikipedia)

(Osteoporose Erkrankte) Bezug zu Vitamin D / Calcium

CDC(USA) - Calcium and Bone Health

- WHO  -  Assessment of facture risk -osteoporosis (download)

GBE Deutschland - Osteoporose Kapitel
RKI - Sep. 2014: 8,5% der Erwachsenen zwischen 50 und 79 Jahren haben Osteoporose.x


Informationen des FNIC/USDA - link Osteoporose

WHO-FAO-Report No 216 (2003) - Diet, Nutrition and Prevention of Chronic Diseases. (Food Balance - Trends; Development of chronic disease; pregnancy to elderly; dietary goals + prevention actions; obesity, diabetes, CHD, Cancer; dental diseases, osteoporosis; Food Policy Strategies)

Special issue - Diet, nutrition and the prevention of chronic diseases: scientific background papers of the joint WHO/FAO expert consultation, Geneva, 28 January - 1 February 2002  (Report
Public Health Nutrition, Vol 7, No. 1(A), Supplement 1001, February 2004 -  -
A Prentice: Diet, nutrition and the prevention of osteoporosis (227-243