Nutrition Communication

Information der Verbaucher zum Thema Lebensmittel und Ernährung

Es gehört zu den Aufgaben der Gesellschaft Verbraucher zu informieren und zu bilden. Das gilt für die allgemeine (Schul)Bildung, und auch in Fragen der Ernährung.  (auch die Bundesländer - die Gemeinden - bieten Verbraucherinformationen an - Community Nutrition)
Umsetzung von Wissen in die Praxis (Kette von Information zu Handeln - Gewohnheiten)  (Transfer-Wissenschaft) (Action Research)
(Theorie von den Methoden des Lehrens/des Unterrichts - Didaktik <wikipedia> --- Methoden-Pool der Uni Köln) (Pädagogik / Lehrerausbildung) (Lerntheorie)

(US_CDC - Website: Health Communication & Social Marketing)

 staatliche Verbraucherinformationen - z.B. Verbraucheraufklärung - Broschüren, usw. 

aid - http://www.was-wir-essen.de/

Stiftung Warentest - Test-Zeitschrift
Zeitschrift - Öko-Test

BMELV - Portal -  www.verbraucherkompass.de

Verbraucherinformationsgesetz (Begründung 2007)

Nährwertkennzeichnung - food label
Bericht von Food Watch im Verbraucher-Report 2014 (download): Warum Verbraucher an der Kennzeichnung scheitern ? (linklink) (12.09.2014)

Andere Bereiche - Kochbücher

Informationen durch Krankenkasse

Persönliche Informationen

Ernährungsberatung

Internet Coaching

Verbraucherinformationen beinhalten allgemein Informationen über die Eigenschaften, die Herstellung und die Verwendung von Produkten und Dienstleistungen für die Konsumentenbzw. Endverbraucher. Die Vermittlung von Verbraucherinformationen stellt einen Kommunikationsprozessdar. Elemente dieses Kommunikationsprozesses sind die Anbieter von Informationen (Sender), die Informations undKommunikationsinhalte (Signale), die Informations undKommunikationskanäle (Medien), die Adressaten bzw.Zielgruppen bei den Verbrauchern (Empfänger) sowie die Informationsaufnahme und -verarbeitung bei den Verbrauchern.

Formen der Verbraucherinformationen - warenbegleitende("Beipackzettel") - nicht warenbegleitende- - allgemeine Informationen zu LM etc – inhaltlich Produkte und Prozesse

Verbraucher – leben in einer informationsreichen Unwelt - Informationsaufnahme über alle Sinne / Information – biopsychosocial /

 - Social marketing - Werbung für gesunde Lebensmittel
-  Vukmirovic, M.: The effects of food advertising on food-related behaviours and perceptions in adults: A review. Food Research International 75 (9) 13–19 (2015)

Kommunikationsmodelle / Sinneswahrnehmung etc – hier weitere links

Verbraucher . Emfpänger von Informationen / finden diese an vielen Stellen – Ausdruck aus dem (Holistischen) Marketing (Human Touch Points Holistische Kommunikation

Verbraucherzeitschriften

Über Zeitungen

Über TV

Über Internet

Verbraucherinformationen für Senioren (NRW-Projekt)

Potentiale der Verbraucherinformation (TAB-Bericht)

Situation der Verbraucherinformation (Bericht- IMUG+VZ)  - Was wollen Verbraucher wissen? (imug)

Zusammenstellung Ausgaben für Verbraucherinformationen vs Werbung 1992 (CHART)

BLL-Publikationfileadmin/user_upload/EDWText/TextElemente/Ernaehrungswissenschaft/LM_Industrie_Publikationen/BVE_Generation55_.pdf - Tagung (Bericht) der Plattform Ernährung und Bewegung (peb) - Entwicklungstendenzen - Lebensmittelmarkt, Wandel; Trend in Zukunft; Kaufverhalten; Ernährungsbildung (Methfessel); Gemeinschaftsverpflegung

Richtiges gesundes (Ernährungs)Verhalten ist zwar auch eine Frage der Information und des Wissens, doch eine ensprechende (Aus)Wahl muss leicht zugänglich, attraktiv erscheinen und einfach normal werden (Alltag) = CAN-Approach von Brian Wansink (convenient, attractive, and normal) - Wansink, B.: Change Their Choice! Changing Behavior Using the CAN Approach and Activism Research. Psychology & Marketing Vol.32(5) 20 APR 2015 DOI: 10.1002/mar.20794  - ref ScienceDaily 29.04.2015/ FoodNavigator 06.05.2015 

Informationen des FNIC/USDA -  Consumer Corner (link) / internet Information - interactive tools / Misinformations /  free and low cost materials for nutrition education / DVD resource library / eating smart resources /  Models/Lernprogramme

Ratgeber "Lebensmittel-Lügen - wie die Food-Branche trickst und tarnt"   der Verbraucherzentralen (link) - siehe auch Titelstory (S.1) von "Bild"; am 11.9.13 und Bericht in der TAZ. 

Heindl, I., Methfessel, B., Schlegel-Matthies: Ernährungssozialisation und -bildung und die Entstehung einer "kulinarischen Vernunft". S. 187- 202 in Ploeger, A., Hirschfelder, G., Schönberger, G.:Die Zukunft auf dem Tisch. Analysen, Trends und Perspektiven der Ernährung von morgen. VS Verlag, Wiesbaden; 2011 (Tagungsband - des www.ak-esskultur.org - Wild-Stiftung)
(google books) und S.203-218: Brunner, K.-M.: Der Ernährungsalltag im Wandel und die Frage der Steuerung von Konsummustern.

Ernährungskommunikation in Österreich - Ernährungsbericht 2008 (S.412)

Wissen von Ernährungsfachjournalisten -

Ernährungswissen dieser Gruppe (Ernährunsbericht 1980) (OLT)  

Literatur:
Gottschalk, I., Schneiderhan, B.: Verbraucherinformationsgesetz: Kenntnisse, Erwartungen und Konsequenzen. HuW 1_2011, S.34f (im Archiv)