Das (öffentliche) Gesundheitswesen (puplic health) in einer Gemeinde (Länder )die Aufgabe in der Gesellschaft Krakheiten zu vermeiden bzw. frühzuerkennen (Prävention); gesunde Lebensstile zu fördern ("gesundes" Verhalten/Lebensstile; und "gesunde" Verhältnisse - "healthy cities"). Hier gibt es wichtige "Nutrition Program"-Aufgaben, besonders im Rahmen der Früherkennung (sekundäre Prävention).
(wikipedia - Öffentliches Gesundheitswesen; english - Public Health)

Gesundheitserziehung (Infos USA - www.cdc.gov/healthliteracy )

Das (Gemeinde)Gesundheitsamt (health deparment) organisiert u.a.
Schwangerschafts-Beratung
Geburtsvorbereitung
Vorsorge-Untersuchungen für Mutter (und Säuglinge) - Kleinkinder (vor allem im Bereich der Entwicklungsländer - UFC = under five´s clinis)
Schutzimpfungen
Gesundheitsberatung - Ernährungsberatung (Nutrition Education)
Gesundheitsberichterstattung

Public Health in Entwicklungsländer sieht sich besonderen Problemen gegenüber; so stehen geringen Mittel große Gesundheitsprobleme gegenüber. Es gilt einen Basis-Gesundheitsdienst, der für alle Menschen erreichbar ist, zu organisieren. ("health for all") (Prioritäten richtig setzen - (OLT Abb19).
Viele gute Informationen stammen aus Großbritannien (der Hintergrund - die koloniale Vergangenheit); wichtig Organisation
Teaching Aids at Low Cost - www.talcuk.org

Ernährungsprogramme - Ernährung in Entwicklungsländern
UFC - Mother and Child
- Nahrungsmittelhilfe
- Vorsorgeuntersuchungen (Kontrolle der körperlichen Entwicklung der Kleinkinder)
- Schutzimpfungen

- Behandlung/Rehabilitation - Nutrition Rehabiliation

- Nutrition Education - in Entwicklungsländer (siehe Nutrition Communication - Ernährungserziehung)  (WHO - Publikation)

Die Aufgaben von Public Health in Industrieländern (z.B. Deutschland)

(siehe U-Untersuchungsprogramm)  / zusammen mit Arztpraxen

Schuleingangsuntersuchungen

(andere Bereiche
- Apotheken

- Krankenhäuser)

Qualitätsmanagement - Leitlinien zur Behandlung (und zur Prävention)
z.B. durch Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (www.IQWiG.de - wikipedia)

Gemeinsamer Bundesausschuß (www.G-BA.de ) - Leistungskataloge für gesetzliche Krankenversicherungen - (wikipedia)

 

Privater Gesundheitsmarkt - besonders im Bereich Wellness (Gesundheit, Sport; Fitness) wird immer größer

Sie Sonderhefte von Stadtmagzinen zu diesem Bereich z.B. www.moritz.de (Stuttgart, Heilbronn) - wellness (spa) im Hotel; Sportstudios, Massagen; Sauna; Kliniken - Traumfigur; Zähne; Naturheilmedizin; Homöopathie; Traditionell Chinesische Medizin (TCM); Yoga; Krankengymnastik; Kosmetik; Sport-Geräte; Anti_Stress; Naturheilkunde; Biokost; Bewegungsanalysen (IT-gestützt);

 

Ursula Stenzel: Ein Jahr Ernährungsberatung im Gesundheitsamt Düsseldorf. Ernährungs-Umschau 24(11) 392-394 (1977) (scan im Archiv)