Informationsquellen zum Lebensmittelkonsum und –verzehr in Deutschland.

Die Nationale Verzehrsstudie III ist in der Vorbereitungsphase (Notiz 02.01.2016)

Nun (03.01.2018) gibt es die dritte Ausgabe des BMEL-Ernährungsreports (link):
- BMEL Ernährungsreport 2018 "Deutschland, wie es isst" (Broschüre download / FORSA Tabellendokumentation - Umfrage: 24.10.-03.11.2017; N=1017). Auch diese steht in keinerlei Zusammenhang mit den Nationalen Verzehrstudien.
(Pressemeldungen z.B. Stuttgarter Zeitung 03.01.2018) Das BMEL (Pressemitteilung) veröffentlicht am 03.01.2017 den "Ernährungsreport 2017" (zusammen mit dem FORSA-Chef). (Download) Dieser entspricht dem Konzept des Reports von 2016. Er muß als PR-Aktion des Ministers gewertet werden; medienwirksam kurz vor der "Grünen Woche"; analog wie Aktionen von Nestle "So isst Deutschland". (ref. z.B. Spiegel 03.01.2017)
Das BMEL hat am 05.01.2016 einen "Ernährungsreport 2016" (externe Vergabe an FORSA)
(Pressemeldung Berliner Morgenpost 02.01.2016)
"Deutschland, wie es isst" Der BMEL Ernährungsreport 2016, 32S. (download)
Aspekte: Kochen, Lieblingsspeisen, Unverträglichkeiten, Gender, Einkaufen, Informationsquellen, Verschwendung, Tierwohl, Ernährungserziehung
(ref. Top Agrar  / Die Welt , 05.01.2016)
(Anm.: Die BMEL-Ressortforschung, nämlich das Institut für Ernährungsverhalten des MRI Karlsruhe war am Ernährungsreport nicht beteiligt; kleine Stichprobe N=1000;  05.01.2016; auffällig wenig Kritik in den Medien - nur bei Foodwatch (14.01.2016) eine kritische Stellungnahme mit download zum Tabellenband der FORSA)

Die aktuellsten Informationen zum Lebensmittelverzehr hat die Nationale Verzehrsstudie (NVS II) (www.was-esse-ich.de) des www.mri.bund.de ermittelt, diese Daten sind sehr umfangreich und werden in vielfältiger Weise ausgewertet; der erste Bericht dazu ist seit dem 28.Mai 2008 zugänglich - www.was-esse-ich.de -
http://www.was-esse-ich.de/uploads/media/NVS_II_Ergebnisbericht_Teil_2.pdf - (download).

Seit Ende November 2009 ist der Scientific_Use-File der NVS II verfügbar  - http://www.mri.bund.de/cln_044/nn_1187602/DE/Home/sufnvs__inhalt.html__nnn=true

Variablen-Liste  -   (Variablen Umfang  / Variablen des Ernährungsverhaltens)

Nutzungs-Bedingungen

In Fortsetzung des NVS II gibt es ein kontinuierliches Nationales Ernährungsmonitoring - NEMONIT (mit ca 2000 Studienteilnehmern) (vom www.mri.bund.de)(Institut für Ernährungsverhalten).  (link)

Auswertung: Leben Bioverkäufer gesünder (Juni 2010) (Infos) - Publikation dazu erschienen - Ingrid Hoffmann und Achim Spiller (Hrsg.), Auswertung der Daten der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II): eine integrierte verhaltens- und lebensstilbasierte Analyse des Bio-Konsums, 2010 - (Download bei orgprints)

(Anm - Das Medienecho war nur bezüglich des Übergewichtes; erster Teil des Berichtes zeit-punktuell groß; nicht bezüglich des Ernährungsverhaltens (Infosammlung)   --- (Juni 08)

(Bericht über NVS am 30.1.2008 in der Tagesschau -  http://www.tagesschau.de/inland/nationaleverzehrstudie2.html

(Nutzung der NVS-Daten z.B. durch BfR - Nitrat-Belastung - Download)

Karlsruher Ernährungstage 2008 (9-11-Nov_2008) (Abstracts)   - Informationen zur NVS / Europäische Union / Dänemark / Großbritanien / Niederlande / Österreich

(Auswertungsmöglichkeiten)

Gose, M. et al.: (NVS, MRI): Zum Ernährungsverhalten in Deutschland. APuZ Nr.1-3/2018 (und link)

Gose, M. et al.: Trends in food consumption and nutrient intake in Germany between 2006 and 2012: results of the German National Nutrition Monitoring (NEMONIT).  Brit J Nutr 115 (8) 498-1507, doi.org/10.1017/S0007114516000544 (03.03.2016)

- wikipedia: Nationale Verzehrsstudie II
WDR5-Zeitzeichen: 30.01.2018 - 10 Jahre: 30.01.2008: Verzehrsstudio II wird vorgestellt.  (link) (u.a. Spiekermann - AGEV) (keine Personen vom MRI genannt) (OT-Zitat, OLT ohne Namesnennung, bei 11:58)

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (www.dge.de) stellt alle vier Jahre Informationen zur Situation der Ernährung und der Ernährungsforschung "Ernährungsberichte" zusammen, diese enthalten immer mindestens ein Kapitel zum Ernährungsverhalten bzw. der Nahrungsversorgung der deutschen Bevölkerung.
Der neueste - der 13.Ernährungsbericht erscheint 2016. Pressemitteilung DGE 30.01.2017 (wieder später - war die ganze Jahre vorher auch) - Er umfasst folgende sechs Kapitel:
- Ernährungssituation in Deutschland  (Pressemeldung DGE 01.02.2017)
- Verpflegung in Kindertageseinrichtungen (VeKiTa): Ernährungssituation, Bekanntheitsgrad und Implementierung des DGE-Qualitätsstandards
- Evaluation des „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“
- Einfluss von Lebensmittelverarbeitung und Mahlzeitenzubereitung auf die Lebensmittelauswahl, die Nährstoffzufuhr, die Zufuhr von Zusatzstoffen und das Körpergewicht von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
- Evidenzbasierte Analyse zum Einfluss der Ernährung in der Prävention von Krebskrankheiten, Diabetes mellitus Typ 2 und kardiovaskulären Krankheiten
- Evidenz für die Wirkung von Maßnahmen der Verhaltens- und Verhältnisprävention von Adipositas – eine systematische Übersicht. ("So dick war Deutschland noch nie." DGE Pressemeldung 01.02.2017)

Zwei Kapitel wurden vorab veröffentlicht - DGE (20.06.2016) (download) Kap.2 - Verpflegung von Kindertageseinrichtungen Kap.3 - Evaluation des DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen.
Der 12.Ernährungsbericht 2012 - erschien am 14.12.2012 (DGE-Pressemeldung); mit folgenden Kapiteln.  (engl. Zusammenfassung) (in Europ.J.Nutr.&Food Safety 41(1):14.62 (2014)
(Bericht im eArchiv - CD-ROM)
1. Ernährungssituation in Deutschland (NVS) - Jod/Donald - Übergewicht - Ernährungsnotfallvorsorge
2. Ernährungssituation von Seniorinnen und Senioren mit Pflegebedarf in Privathaushalten (ErnSIPP-Studie)
3. Situation und Zufriedenheit mit dem Angebot von „Essen auf Rädern“
4. Lebensmittelsicherheit - mikrobiologische Aspekte - unerwünschte Stoffe -
5. Prävention durch Ernährung. Ernährung und Krebs - Einfluss sekundärer Pflanzenstoffe auf die Gesundheit

Den Elften Ernährungsbericht gibt es seit Dezember 2008 (CD-ROM im eArchiv) und der erste erschien 1969.  (DGE) (eigne Zusammenstellung)


Weitere Quellen sind:
25 Jahre nach der Wiedervereinigung sind immer noch Ernährungsgewohnheiten in Ost (NBL - neue Bundesländer - frühere DDR) und West (ABL - alte Bundesländer) zu bemerken - GfK-Bericht Consumer Index 09_2014 (aid aktuell - 05.11.2014)

Aue, K.: Wie sich die Menschen in Deutschland ernähren. Deutsche Apotheker-Zeitung 2011, Nr.3

RKI - Ernährungssurvey 1998
Mensink, G.B.M. et al.: Obstkonsum bei Erwachsenen in Deutschland. Journal of Health Monitoring · 2017 2(2) DOI 10.17886/RKI-GBE-2017-028 S.45-51 ; Mensink, G.B.M. et al. Gemüsekonsum bei Erwachsenen in Deutschland S.52 - 58

zusammenfassende Darstellung in Form eines veröffentlichten Gutachtens - aus Jahr 2001 - OLT 218 

Überblick über Verzehrserhebungen in Deutschland /  Ernährungserhebungen (Übersicht OLT/NVS 2005) Gesundheitsberichterstattung

Neue Daten-  Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS)_Ergebnisse  - Informationen im Internet - www.kiggs-studie.de -
Welle 2 erste Ergebnisse - Pressemitteilung 15.03.2018
- KiGGS Welle 2 – Erste Ergebnisse aus Querschnitt- und Kohortenanalysen. J Health Monitoring Nr.1/2018
(⇒⇒ Gesundheitsberichterstattung)


DOWNLOADS

Lebensphasenspezifische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland  -  Lebensphasen

 Ausgewählte Laborparamter       Labordaten

Migranten-Kinder

Gesundheitpolitische Konsequenzen

- Agrarstatistische Daten / Nahrungsbilanzen / statistischer Lebensmittelverbrauch pro Kopf und Jahr (Quellen: BMVEL und Statistisches Bundesamt) (kontinuierlich) (z.B. http://www.destatis.de/themen/d/thm_land.htm

- Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) (Statistisches Bundesamt) (periodisch; Abstand von 5 Jahren; zuletzt 1998) (nur Haushaltsbezogene Angaben)

(http://www.destatis.de/themen/d/thm_haushalt.htm );

- Ernährungserhebungsmodul im Rahmen des Bundes-Gesundheits-Surveys ( www.gbe-rki.de bzw - http://www.rki.de/GESUND/GESREL/ERNAEHR/ERN_HOME.HTM ); einmalig, 1998; Stichprobe: 4030; ist repräsentativ, auch individueller Verzehr; doch nicht umfangreich genug; die angewandte Erhebungsmethode, die Diet History, erscheint hinsichtlich der notwendigen Erfassung von genauen Lebensmittelspezifikationen (z.B. für Zusatzstoffe) unzureichend zu sein;

- Verzehrsstudien im Freistaat Bayern (Bayerische Verzehrsstudie – 1995; N=543; Wiederholung 2002) (Fischer 1999) und im Freistaat Sachsen (Benterbusch 2000);

- Kommerzielle Markt-Studien, hier besonders die Panelerhebungen von GfK und AC
- Nestlé-Studien (link bei Nestlé)

Nielsen seit wenigen Jahren auch ZMP-VeCoM (Kontinuierliche Beobachtung des Verzehrs- und onvenience-Verhaltens ) (http://www.agrarmarktforschung.de/deutsch/pdf/VeCoM.pdf ) (ist eingestellt)

sowie Erhebungen der Marketing Abteilung von Medien-Unternehmen, wie z.B. Springer-Verlag (www.asv.de; dort Mediapilot – http://www.mediapilot.de/navigation/mediapilot.html?5 – VerbraucherAnalyse; KidsVA) und von Burda (www.tdwi.de ).

- Krankenkassen
z.B. Techniker-Krankenkasse: "Iss was, Deutschland" TK-Ernährungsstudie 2017,   Pressemitteilung Jan 2017 / Download / Fleischkonsum; Lebensmittelkennzeichnung; Zeitknappheit/Stress; Einstellungen gesund vs Geschmack;  ref. Thüringer Allgemeine 12.01.2017

- Studien, die sich auf bestimmte Personengruppen beziehen;

KiGGS   = Kinder- und Jugendgesundheitssurvey - des RKI - www.kiggs.de/
http://www.kiggs.de/experten/erste_ergebnisse/index.html

 

 die DONALD-Studie des Forschungsinstitut für Kinderernährung, Dortmund (URL: http://www.fke-do.de/donaldge.html); oder die Senioren-Studien in Bonn und Gießen (GISELA) (http://www.uni-giessen.de/~gj1117/ ). (Anm. ähnliche Studien, die bestimmte Themenbereiche und Bevölkerungsgruppen betreffen, sind auch Gegenstand der verschiedenen Ernährungsberichte der DGE);

- Studenten: So ernähren sich Studierende in Deutschland.  Meldung im www.biohandel-online.de   28.06.2017 ⇒⇒ link bei www.takeyoursweets.de 19.06.2017: Studeten essen gesünder als angenommen - Studie: Studium und Ernährung. Universität Maastricht, constata - Download - Mai 2017

- Studien, die sich auf bestimmte Krankheitsbilder beziehen, wie die EPIC-Studien (bezug zu Krebs) (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) (in Heidelberg - http://www.dkfz-heidelberg.de/epi/Home_d/Programm/AG/Ernaehr/Ernaehr.htm ) und Potsdam (http://www.dife.de/) (s. auch: http://www.iarc.fr/); und die MONICA- bzw. KORA-Studien (auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen) (http://www.gsf.de/KORA/kora-projekte.htm )

Eberle, U.: Dietary pattern and their impact. TATuP 23(3): 32-40 (2014) verschiedene Ernährungsweisen und ihr Einfluß auf Aspekt Nachhaltigkeit


Weitere Hinweise:

Siehe auch Agrarberichte

Ökobarometer -

http://www.oekolandbau.de/journalisten/studien/

Berichte der Bundesländer

Baden-Württemberg

Bayern

Sachsen

 

Geschichte -

 

Die psychosoziale Bewertung der Ernährung in Deutschland war Gegenstand einer repräsentativen Umfrage für den Ernährungsbericht 1980 (siehe OLT037). Schwerpunktsthemen war das Ernährungswissen, Interesse an Ernährungsinformationen; Einstellungen zur Ernährung, und zum Körpergewicht  Appetit in verschiedenen Stress-Situationen (Langeweile/Hetze / Streit / Einsamkeit / Trauer). Checklisten-Ernährungsprotokoll - Ermittlung der Energie- und Hauptnährstoffzufuhr; das Körpegewicht (Auswertung nach Broca-Prozenten) (sozialer Gradient) / Image der Personen mit versch. Körpergewicht (Druck auf die Dicken)

Der Ernährungswissenstest E-W-T (Fragebogen) wurde im Wesentlichen in Giessen – zusammen mit Jörg Diehl – entwickelt –  Pre-Test mit Gießener Oekotrophologie-Studneten / (87+77 Fragebogen / Nov 1979 – Göttiingen – Dr.Martin Richter).
Der E-W-T-Fragebogen umfasst die Dimensionen Nährstoffkenntnisse,  Kaloroen-Bezeichung; Lebensmittelhygiene-Sicherheit (schimmeliges Brot; Körpergewichtsproblematik (Diäten; Bedarfszahlen (Kalorien, Eiweiss, Kochsalz).

Weitere Erhebungsdimensionen - Bedeutung der Informationsquellen (Packung / Kochbuch, Lebensmittelladen; Freunde,-Personen / Zeitschriften / Radio / Fernsehen / Ernährungsberatung / Verbraucherberatung / Auslansreisen); Einstellung zum Essen;  Appetit – Stress-Sitautionen
Zufuhr von Nahrungsenergie/Hauptnähstoffen
Haushhaltsführung – Das Einkaufen / das Kochen / Vorratshaltung
Faktoren – für Ernährung – Geschmack / Bekömmlichkeit / gesund, abwechslungsreich / Preis / sättigung; Kalorien / konveneint / schnelligkeit – Zeit/
Einstellung bei Kindererziehung / (Teller leer essen / was auf Tisch kommt / egal / Belohnung mit Süßen / feste Essenszeiten / laisze fair –rigide Kontrolle) / Übergewicht in Deutschland – Atlas – Regionen / SES / Alters-Zunahme von Übergewicht / Fremd- und Selsbtbeurteilung – richtiges Gewicht erkennen / Image der Dicken)(s. auch OLT040)

Ernährungswissentest ( allg Bevölkerung / Landwirtschaft / Haushaltsführende/ Reformhaus-Einzelhändler / Einzelhändler LM-Laden / Schwangere / Grundschullehrer / Ernährungsjournalisten / Köche / Ärzte / Apotheker (siehe auch OLT039)

Regionale Ernährung in Deutchland (Oltersdorf 043)– Nahrungsatlas – Krebsepidemiologie (090) / regionale Speisen /

 

Diplomarbeiten um den EB1980 herum

 

Informationen zur Entwicklung der "Ernährungsplanung"
(Artikel - Jürgen-Peter Stössel: Schlaraffenland Bundesrepublik - Essen wir uns krank. bild der wissenschaft Nov 1976 + Dez 1976)
Information zum Ernährungsbericht 1976; Überernahrung - Übergewicht; Alkohlkonsum - Sterblcihkeiten; Cholesterin; Nahrungsaufnahmen; Nährstoffaufnahmen; Definition - Fehlernährung - Cremer; Ernährungsplanung-Konzepte; Chrfistian von Ferber "Modelle für eine sozialmedizinische Untersuchung des Ernährungsverhalten"; Stocksmeyer - Computer-Ernährungs-System)

 

(aus OLT125 -

- Schneider, R. – Möglichkeiten der Nationalen Verzehrsstudie in der sozialökonomischen Forschung (scan + Manuskript)

- Hertel, J. – Die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS)

- Münnich, M. – Haushaltsbudget in den neuen Ländern und Berlin-Ost)

Zeithistorisch:
Nahrungsverbrauchszahlen in den Ernährungsberichten der DGE (ab 1969)
Statische Verbrauchszahlen aus dem Landwirtchaftsministerium
z.B. J Ertl (Bundesminister). Ernährung im Wandel - aid-Verbraucherdienst Jan 1973, S.1f  (im Archiv)
Der Nahrungsverbrauch 1971/72 - aid Verbraucherdienst März 1973, S.49f (im Archiv) (dabei auch Zahlen von 1909/13 - 135-39, 1957-1962; 1967-1972

Wirths, W. (Dortmund): Entwicklung des Nahrungsverbrauchs im Bundesgebiet. Ernährungs-Umschau 1961, S.17-20