Sie sind hier: Keller | Kartei | Nutrition in Transition

Ernährung im Wandel - Nutrition in Transition

Die Ernährung wandelt sich (historisch und global); der Ernährungs- und Gesundheitszustand war früher überwiegend geprägt von Mangel (Hunger, Unterernährung, Hygiene) und damit hingen übertragbare (Infektions) Krankheiten (communicable diseases) zuammen. Heute gibt es weltweit mehr Menschen, die Probleme mit dem Überfluss haben (Übergewicht) und die (non-communicable) (Zivilisations)Krankheiten haben. (In jedem "zivilisierten" Industrieland hat sich das Panorama der Krankheiten in einem Jahrhundert radikal verändert.  In vielen Länder der Welt, die sich modernisieren, die die "Kulturen" unserer Gesellschaften übernehmen (Arbeits-, Lebens-, Ernährungskultur), gibt es die Ernährung im Übergang - Situation - Nutrition in Transition.
Es ist der Welternährungsproblembereich, der die "Public Health Nutition" Situationen in den ökonomischen Schwellenländern beschreibt (von Entwicklungsland zum Industrieland); charakterisch für diese Situationen ist, dass in den Gesellschaften eine Doppelbelastung (double burden) registriet wird - es gibt weiterhin die Probleme der Unterernährung (PEM - Protein Energy Malnutrition) und daneben werden zunehmend die Ernährungsprobleme der Überernährung beobachtet (Übergewicht; metabolisches Syndrom)

(Modell - Stages on Transition)

Beginn der umfangreicheren Aktivitäten - Bellagio Conference

http://www.cpc.unc.edu/projects/nutrans/bellagio/papers.html

Es gibt bei der IUNS - eine Taskt Force - Nutrition in Transition -
http://www.iuns.org/features/Nutrition
%20in%20Transition_report%2010-28-05.htm

Der führende Experte in diesem Bereich ist Barry M Popkin (Bellagio Meeting)

http://www.cpc.unc.edu/projects/nutrans/bellagio/ppt/popkin/sld004.htm

Informationssammlung - Nutrition in Transition

The Double Burden of Malnutrition. Serie in Lancet (16.Dec 2019)
- 1 Popkin, B.M. et al.: Dynamics of the double burden of malnutrition and the changing nutrition reality
- 2 Wells, J.C. et al.: The double burden of malnutrition: aetiological pathways and consequences for health
- 3 Hawkes, C et al.:Double-duty actions: seizing programme and policy opportunities to address malnutrition in all its forms
- 4 Nugent, R. et al:Economic effects of the double burden of malnutrition

Bodirsky, B.L. et al.: The ongoing nutrition transition thwarts long-term targets for food security, public health and environmental protection. Nature Scientific Reports DOI: 10.1038/s41598-020-75213-3 (18.11.2020) ⇔ "Unterernährt, übergewichtig, vergeudet: Neue Studie zeigt Folgen der Umstellung globaler Ernährungsgewohnheiten über Jahrzehnte. link bei www.pik-potsdam.de (Nov 2020) "Die Studie bietet erstmalig einen konsistenten Langzeitüberblick über einen anhaltenden globalen Ernährungswandel von 1965 bis 2100. Die Ergebnisse sind alarmierend: Bis 2050 könnten mehr als 4 Milliarden Menschen – fast die Hälfte der Weltbevölkerung – übergewichtig sein, davon 1,5 Milliarden fettleibig. Gleichzeitig würden weiterhin 500 Millionen Menschen an Untergewicht leiden."

Bentham, J. et al.: Multidimensional characterization of global food supply from 1961 to 2013. Nature Food Vol.1: 70-75 doi.org/10.1038/s43016-019-0012-2 (Jan 2020)  ⇔ "Global diets are converging, with benefits and problems."  link bei www.eurekalert.org 13.01.2020 - Veränderungen in 171 Ländern und bei 18 Lebensmittelgruppen