TYPO3 Musterprojekt - Sunday, 20. June 2021
Druckversion der Seite: Brasilianischer Pfefferbaum
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/18-gewuerze/brasilianischer-pfefferbaum.html

02/15/17

Weihnachtsbeeren = rosa Pfeffer - die Früchte des brasilianischen Pfefferbaumes

Der Brasilianische Pfefferbaum (Schinus terebinthifolius) gehört zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae). Er wächst als Strauch oder kleiner Baum und erreicht Wuchshöhen von bis zu 9 Metern. Er hat eine rundliche Krone und grünlich-bronzefarbene, gefiederte Blätter. Die winzigen, gelblich-weißen Blüten sind in Rispen angeordnet und werden im Sommer gebildet. Aus ihnen entwickeln sich später kleine grüne Beeren, die sich während der Reife zu den auffälligen, roten, lange haltbaren Früchte entwickeln und in dichten Rispen beisammenstehen. Das glänzende Laub verströmt einen pfeffrigen Geruch, wenn man es reibt oder bricht.
Die Früchte dieser brasilianischen Gewürzpflanze werden unter der Bezeichnung „Rosa Pfeffer“, „Rosé Pfeffer“ oder „Rosa Beeren“ als Gewürz verwendet, sie sind jedoch kein echter Pfeffer, sondern werden buntem Pfeffer (schwarz, weiß und grün) aus optischen Gründen anstelle des verderblichen roten Pfeffers beigemischt. Sie sind von mild aromatischem Geschmack.
Die Früchte werden gerne als Weihnachtsschmuck verwendet, darauf beruht auch der Zweitname „Weihnachtsbeere“.
Der Brasilianische Pfefferbaum ist in Mittel- und Südamerika beheimatet.

"Gepfefferte Antibiotika-Alternative:  Die roten Beeren des brasilianische Pfefferbaum (Schinus terebinthifolia) werden von traditionellen Heilereingesetzt. Das Potenzial im Kampf gegen Antibiotika-resistente Erreger wurde nun erforscht. Die Wirkstoffe der Beeren töten die Bakterien nicht ab, sondern machen sie nur harmlos: Sie blockieren ihr Kommunikationssystem und halten sie dadurch davon ab, sich zu "radikalisieren". Vor dem Hintergrund der zunehmenden Antibiotikaresistenzen ist dieses Wirkprinzip besonders vielversprechend. bild der wissenschaft 13.02.2017

Informationen:
- Wikipedia - engl - Schinus terebinthifolius -
- Gernot Katzer´s Gewürzseiten - Rosa Pfeffer -

Auf Briefmarken gibt es bisher nur den peruanischen Pfefferbaum (Schinus molle) (ähnliche Früchte - rosa Pfeffer)
in Bolivien (MiNr.1247-52; 21.09.1994) Umweltschutzkampagne: Bäume.  

To top