TYPO3 Musterprojekt - Sunday, 20. June 2021
Druckversion der Seite: Taybeeren
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/9-frischobst-exotisch-suedfruechte/taybeeren.html

06/11/18

Taybeeren

Die Taybeere (Rubus fruticosus x idaeus, engl. Tayberry) ist eine Kreuzung aus Brombeere Aurora (Rubus fruticosus) und tetraploider Himbeere (Rubus idaeus). Sie entstand Anfang der 1960er Jahre in Schottland und erhielt ihren Namen nach dem Entstehungsort, dem schottischen Fluss Tay. Taybeeren wurden von Derek Jennings am Scottish Crops Research Institute (SCRI) in Invergowrie (Schottland) gezüchtet.

Taybeeren sind relativ robust und kälteresistent, weshalb sie in Schottland geschätzt werden. Die Pflanze ähnelt in ihrer Gestalt der Brombeere und weist wie diese ca. 4 m lange, mit festen Stacheln besetzte Ranken auf. Ihre Sammelfrucht ähnelt derjenigen der Himbeere, sie ist allerdings länger und läuft nach unten konisch zu. Die Ernte erfolgt ab Mitte Juli. Die Früchte weisen einen deutlich sauren Geschmack auf und werden deshalb weniger als frische Früchte, sondern eher in Konfitüren, Fruchtsoßen, anderen Fruchtzubereitungen oder auch in Fruchtmischungen verwendet. Taybeeren sind fructosearme Früchte und werden daher bei Fructosemalabsorption meist vertragen.
Die Williams Bros Brewing Co in Alloa (Schottland) braut aus Taybeeren, Malz und Hopfen ein Róisin genanntes Bier (link).

Informationen
- Wikipedia - engl Tayberry -

Die Mischung machts: Taybeeren, Boysenbeeren und Loganbeeren. BZfE News 06.06.2018

- Taybeere Anbau – Standortfaktoren und Anbautipps. link bei www.gartenbista.de  (2018)