08/12/15

Fruchtsirup

Zur Herstellung von Fruchtsirup kocht man die Früchte mit etwas Wasser und entsaftet so. Die gesiebte Flüssigkeit wird mit Zucker vermischt, erneut aufgekocht und anschließend in heiß ausgespülte Flaschen gefüllt.
In Deutschland waren bis in die 1970er Jahre kommerziell hergestellte Fruchtsirupe zum Mischen mit Wasser oder Sodawasser beliebt, kamen dann jedoch weitgehend außer Gebrauch. Die bekannteste Marke war Tri Top.
Im Zuge der Verbreitung der Trinkwassersprudler wuchs auch wieder das Angebot an Sirup. Im Handel erhältlicher Himbeer- oder Waldmeistersirup (besonders als Zusatz für Berliner Weiße bekannt) wird in den meisten Fällen aus konzentrierter Zuckerlösung, Aroma- und Farbstoffen hergestellt – es handelt sich also nicht um Fruchtsirup.
Sirupähnliche Substanzen kommen auch natürlich vor, wie z. B. Ahornsirup und Honig.
Ein Liter Fruchtsirup darf bis zu 680 Gramm Zucker enthalten und sollte daher entweder großzügig mit Wasser gemischt oder nur als aromatisierende Zutat zum Beispiel in Süßspeisen oder Cocktails verwendet werden.


- aid aktuell - 12.08.2015
- wikipedia -  engl. syrup

 Lebensmittel-Lexikon - Sirup

Coole Drinks mit dem Extra-Schuss Sirup. dpa/tmn-Meldung am 12.06.2019  z.B. Hamburger Abendblatt + Bürstädter Zeitung mit Buchhinweisen: Elisabeth Engler: «Das Sirup-Kochbuch», Compbook Verlag, 96 S.,  ISBN 978-3-934473-47-8.
Elisabeth Engler: «Heilsirup, Kräuterhonig, Oxymel & Co.», Compbook Verlag, 96 S.,  ISBN 978-3-934473-68-3.

To top