Blumenkohl

Blumenkohl ist ein einheimische Gemüse die botanische Bezeichung : Brassica oleracea var. botrytis) Andere Namen:  Karfiol, Italienischer Kohl genannt, usw.): englisch: cauliflower 
Ursprungsregionen. Griechenland/Zypern
Im 18.Jahrhundert war Erfurt das Zentrum  der Blumenkohlzüchtung in Deutschland.
(Wikipedia - engl. Cauliflower)

Das weisse "Gemüsefleisch" der Blütensprosse wird verzehrt, es gibt auch gelb-grüne Sorten (Romanesco) und neu sind violette Blumenkohlsorte Graffiti (Bild aus Internet-Katalog)
- Oertel, G.: Der Weiße mit der bunten Seele. Slow Food Magazin 2018/04, S.44-47 (scan im Archiv)

Stammt ursprünglich aus Italien, in ganz Europa verzehrt.
Informationen zu physiologischen Wirkungen; Nährwertzusammensetzung (siehe BLS) (auch www.was-essen-wir.de (vom www.aid.de )
http://www.waswiressen.de/hobbygaertner/gemuese_blumenkohl.php

Zum Verzehr in Deutschland sind bis jetzt  keine Zahlen bekannt. Könnte im Prinzip aus den Daten der NVS II ermittelt werden -  www.was-esse-ich.de  
Damit kann beim Verzehr auch in Abhängigkeit von "Dimension Mensch" (wie Biographie – Säugling bis Alter / versch. Berufe) und in verschiedenen Regionen (Dimension Raum) beschrieben werden.
Für Blumenkohl gibt es keine Verzehrsempfehlung - doch es zählt zu den Gemüsen (und zu www.5amTag.de) bzw.
http://www.waswiressen.de/static/pyramide/ernaehrungsforum.html

Gütesiegel, Kennzeichnugen - EU-Marktordnung

Blumenkohl wird meist gegart verzehrt (Auflauf; in Gemüsesuppen) (Liste von Rezepte, Speisen, usw)
Produktionsregionen / Sorten gibt es  /  Anbau - Agrarstastik / ZMP  (auch international FAO) Marktforschungsstudie


- K 714 Nachfrage privater Haushalte 2006 - Frischgemüse -Ergebnisse aus dem GfK-Haushaltspanel, in dem 13.000 bzw. 20.000 private Haushalte kontinuierlich über ihre Nahrungsmitteleinkäufe berichten. Inhalt der 17 Grafiken: http://www.zmp.de/shop/mafo_inland/nachfrage_Frischgemuese_k714.asp (ungültig)- Entwicklung von Einkaufsmengen, Ausgaben und Preisen (2004-2006)
-  Bedeutung der Einkaufsstätten in der Entwicklung (2004-2006)
- Segmentstrukturen (Kohl-, Salat-/Blatt-, Frucht-, Zwiebel-, Wurzelgemüse, Spargel, Pilze, Sonstiges) in den Einkaufsstätten, den GfK-Regionen und für die Einkäufe ausländischer und deutscher Haushalte (2006)
- Regionale Abweichungen nach GfK-Regionen und Bundesländern (2006)
- Produktspezifische Verbraucherpreise in der Entwicklung (2004-2006):
Monatsdurchschnitte für Discounter, LEH ohne Discounter und Fachgeschäfte;
Produkte: Kopf-, Eissalat, Salatgurken, Tomaten rund, Paprika, Kohlrabi, Blumenkohl, Möhren ohne Laub, Zwiebeln, Champignons weiß

Blumenkohlernte mit intelligenten Maschien - aid aktuell 04.05.2016 -
Blumenkohl ist sehr vielseitig - Aid akutell (26.6.13) - BZfE News 31.05.2017
Gesunder Blumenkohl lässt sich vielseitig zubereiten. link bei www.heilpraxisnet.de 01.06.2017 -

Blumenkohl ist der nächste it-Kohl  (Tagesspiegel 27.06.2016) (dpa-Meldung 06.03.2016 - z.B. Rhein-Zeitung und Schweriner Volkszeitung)
- Zeit für Blumenkohl: Der Veggie-Klassiker mal anders! link bei www.food-monitor.de 20.06.2018 (Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse)

Informationen bei Verbänden / Forschungseinrichtungen - IGZ - Institut für Gemüse- und Zierplfanzenanbau  - http://www.igzev.de/index.php

Kohl Information Stuttgarter Wochenmärkte

Literatur - (Bibliotheken - Kataloge)  (alte Lexikon)

Blumenkohl in der Malerei - link bei www.akg-images.de
/ Kunst / Sprache - Redewendungen / (Wortschatz)

Blumenkohl auf Briefmarken (Philatelie)

Anwendung des Bewertungsrasters für Lebensmittel 

Nährwert – Nährstoffzusammensetzung – Nährwerttabellen

Genußwert – Geschmack, Aussehen – sensorische / Sinne

Gesundheitswert – objektiv (Medizin) – Funktionen von Blumenkohl

Bekömmlichkeit – mehr subjektiver Wert 

Sozialer (Ernährungssoziologie) und kultureller Wert / soziokulturelle Bewertung (Ernährungskultur)

Ökomischer Wert – Preis (Ernährungsökonomie)

Handhabungswert – verarbeitung, Haltbarkeit (Lebensmitteltechnologie, Kochkunst – Bromatologie)

Zeitwert – Convenience

Ökologischer Wert (Energieeinsatz, Ressourcenverbrauch) (Ernährungsökologie / Öko-Label)

 

Siehe -  http://de.wikipedia.org/wiki/Blumenkohl

Bei Alnatura ist es im April 2008 die Frucht des Monats - http://www.alnatura.de/g15000.php
Sarah Wiener: Dreierlei vom Blumenkohl. TAZ 04.07.2015, S.23 (im eTAZ-Archiv)

Bänziger Erica: Kochen mit Kohl & Co. - von Blumenkohl bis Wirsing;  Küttigen/Aarau : Midena, 1999; ISBN: 3-310-00315-9

Messerli, Larin: Brokkoli & [und] Blumenkohl - die besten Rezepte und Einkaufstips; München : Mosaik-Verl., 1989 ISBN: 3-570-03242-6

Hinze, Werner; Wierich Dagmar: Notensalat mit Geilwurz - Lieeder der Küche und Küchenlieder ; Liederbuch mit Lexikon-Lesebuch; Hamburg : Tonsplitter, 2005 - Texte mit Melodien und Bezifferung. - Enth.: Schurt den Kedel ut. Was woll'n wir auf den Abend tun?. Neun Schwaben giengen über Land. Ist die schwarze Köchin da?. Rum, rum, rum. Lott is dot. Und als der Großvater die Großmutter nahm. Das Schönste wohl auf Erden. Wenn ich in meiner Küche steh'. Wenn ich des Morgens früh austeh'. Ein Hund kam in die Küche. Will ich in mein Gärtchen geh'n. Es tanzt ein Bi- Ba-Butzemann. Rietsch, Mudder, de landwehr kümmt. Hier treten wir her mit unserem Stern. Lieschen mak de Döhr apen. Rau, rau, Rommelsdöppen. Düri, düri, Bire. In meines Buhlen Garten. Ich zeunt mir nächten einen Zaun Wurzgärtelein. Viele sehen nur das Grün. Sind die Mauern noch so hoch. Du lehrst uns kennen die Natur. Rosmarin und Salbeiblätter. Petersill un Suppenrkut. Ich hab' die Nacht geträumet. Das Rizinus. Der Waldbeer- strauch. O Bauernknecht. Meine Mutter koch a Brennsupp'n. Worüm süht he so suur ut. Herbei, herbei zu meinem Schatz. Jetzt schlägt deine schlimmste Stunde. Suntig Bulbe. Du schast nich jümmer sau suer ut seihn. Surkrut im Häfele. Oben auf dem Apfelbaum. Es wollt' ein Mägdlein früh aufstehn. Wie kommt's, dass du so traurig bist. Blahkohl, Blahkohl. Der Blumenkohl. Kraut und Rübern haben mich vertrieben. Wenn ich des Morgens früh aufsteh'. I woaß nöt. Es waren einmal zwei Schweine. D'Sau, d'sau. Und in Brandenburg. Die Arbeit ist kein Frosch. Aal, gröne Aal. Der Hering ist ein salzig Tier. Giftetikett versäume nie. Maria, wo bist du zur Stube gewesen?. Zyankali, Zyankali, du stärkstest aller Gifte. Es war eine Ratt' im Kellernest. Als ich ein kleiner Knabe war. Jümmers duhn und smöken. Tabak ist mein Leben. Was hat der Tabak für an Gschmachen. Bei einer Pfeif' Tabak. Backe, backe Kuchen. Es war ein' arme Mutter. Ach Mutter, ach Mutter. Wir haben Hunger. Kommt, wir wollen uns begeben. Mei Mutter kocht. Lieschen saß am Zuckerbusch. Sie ging zum Bache, die Süße. Ich weiß mir ein Liedlein. Ein Loch ist im Eimer. Drei Laub auf einer Linden.  /  ISBN: 3-936743-03-7

Noten zum "Salon Blumenkohl" eine  Buffo-Operette in einem Akt; von Jacques Offenbach. Deutsch nach Karl Fr. Wittmann von Heinz Balthes u. Paul Vasil. Musikal. Revision, neue Instrumentation u. prakt. Bearb. v. Caspar Richter ; Impressum: Berlin : Bote & Bock, 1977

Herburger, Günter: Der Wirsing, der Blumenkohl (Gedicht) in Hoffmann, Dieter: Arbeitsbuch deutschsprachige Lyrik seit 1945 / Dieter Hoffmann;(UTB ; 2037) - 1998

 Gaddoni, E: Die Blüten des Winters. Slow Food Magazin Nr.1, 2013, S.27-29
Mark Twain nannte Blumenkohl " Cabbage with a college education" (war früheer eines der edelsten Gemüse (im 16.Jahrh, von Zypern aus via Venedig nach Europa); schwefliger Geruch beim Garen (dagegen z.B. spritzer Essig ins Kochwasser); Blätter umhüllen Blütenstände - diese bleiben dann weiß; gibt auch grüne bis violette Varianten; geometrische Muster - ausgeprägt beim Romanesco ("Mathematikergemüse") (farbige Varianten sind schmackhafter und nährstoffreicher)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

 

Blumenkohl-Briefmarken-Hinweise

(link)

To top