08/15/14

Trends im Handel

Ein Beispiel von Handelsforschung:

Hanni Rützlers Food Trends 2019.  NGIN-food 22.06.2018  (Plant-based Food, Healthy Hedonics; Transparency)  - GVManager 10/2018 S.20-21 (im Archiv)

Zukunft des Essens: Diese 5 Food Trends erwarten uns in zwanzig Jahren. Cobus - Marktanalysen und Trends - Nr.6/2018 - www.QVC-Zukunftsstudie.de - mentale Fitness-Lebensmittel - Fleisch aus Labor - Selber-Kocher-Geniesser - Essen aus dem 3D-Drucker - DNA-Tests für personalisierte Ernährung

"Challenges of Nations". Globale Herausforderungen 2018. GfK Nov 2018 (internationale Studie) -  Sorgen der Verbraucher: Arbeit, Gesundheit, Zuwanderung

Studie „Food & Health 2018“ zeigt Gewohnheiten und Einstellungen deutscher Verbraucher im Ernährungsbereich auf. YouGov 2018 (ref. Gourmet-Report 16.08.2018) - Gesunde Ernährung, weniger Zucker, Abfälle vermeiden, regionale Produkte 

Fuchs, S.: Im Supermarkt. Die Zukunft der Einkaufsparadiese. SWR2 Wissen 17.05.2018 -

Top Ten Trends 2018 in der Food-Szene: Studie von Innova Market Insights im Rahmen der Anuga FoodTec, Köln: 
- Achtsamere Auswahl (ethischen Standards und Nachhaltigkeitsaspekten).
- Leichterer Genuss (Alkohol ärmere Getränke, weniger Zucker, kleinere Portionen)
- Natürlichere Lebensmittel und Getränke (weniger Zutaten, weniger Verarbeitungsprozesse)
- Ressource-schonendere Verarbeitung (innovative Resteverwertung)
- Kaffee und Tee werden „neu erfunden“ (Snacks mit Kaffeegeschmack, mehr Kaffeespezialitäten, Tee mit exotischen Aromen)
- Farbige Lebensmittel (gesimde Rote Beete, Kurkuma, u.a.)
- Auswärts essen – Salate sind ein großer Trend.
- Vom Snack zum Mini-Essen
- Garten des Ozeans – marine Produkte mit hoher Nährstoffdichte (u.a. Seetang)
- Reiche Auswahl – Diversifizierung, um den Bedürfnissen und Geschmäckern der Verbraucher gerecht zu werden, in Bezug auf Geschmack, Funktionalität und Verpackung.
(Quelle. BZfE News 28.03.2018)

Was ist diesen Sommer angesagt? Grillen: Vegan für alle / gesundes Eis / intensiv schmeckende Snacks / Sofdrinks ohne Zucker. Mintel-Pressemitteilung 31.05.2018

European Food Trends Report 2017 - G Duttweiler Institut (Schweiz) (link)
- 3D-Food-Printer (link)
- In-Vitro-Fleisch (link)
- Vertical Farms (urbane Landwirtschaft)
- Robot & Drone Delivery (Verteilung)
- Food Waste Prevention (Abfall)
- Nose to Tail (alles bei Tieren, Gemüse, usw. verwenden)
Essen ist Gesundheit ⇒ Digestive Wellness + Bio-Hacking
Essen ist High-Tech ⇒ Alternative Proteinquellen + Packaging

- Nestlé Zukunftsstudie "Wie is(s)t Deutschland 2030". Klare Trends für 2030: Gesund, werteorientiert und die Ressourcen schonend – unsere Ernährung wird sich wandeln.  (Charts)
- personalisierte Produkte - individualisierte Ernährung - eHealth (IT-Coaches - für Lebensstil, Einkaufen, Essen usw) (Tracking)
- hohe Leistungsanforderungn - enhancement  - Selbstoptimierung
- Ressourcen: in vitro Fleisch - Insekten - Algen (Nahrung aus dem Wasser)
- Zeitmanagement - mehr außer Haus essen - (hochwertige) Food-to-go
- Genußvolles Essen (in Gemeinschaft) in Freizeit - in smart kitchens

"The Consumers of the Future: Influence vs Affluence" - link bei www.atkearney.de 2017 - demographischer Wandel (neue Generationen: Generation Z - Millenials - Generation X) - neue Werte (Vertrauen; Umweltschutz; soziale Belange) - IT-Einfluß wird wichtiger - Hyper-Connectivity / Nutzung von BigData - immer differenziertere Angebote, Märkte - individualisiert (link bei www.cobus.de 06.11.2017)

Fünf Trends für die globale Lebensmittel- und Getränkebranche 2018. Mintel 14.11.2017 ⇔ Lebensmittel-Praxis 15.11.2017 (Richtige Nährstoffmischungen für Verbraucher - Selbstfürsorge; radikale Offenheit der Anbieter; clean label; Rückverfolgbarkeit; neue Sinneseindrücke - Textur; personalisierte Angebote - Gefühl der bevorzugten Behandlung)

- Das Konsumverhalten der Deutschen (Studien zum  aktuellen Konsumverhalten der Deutschen Ausblick auf zukünftige Tendenzen).  bild der wissenschaft 06.02.2018

Lebensmitteleinzelhandel steht vor großen Veränderungen (digitaler Wandel). YouGov 07.11.2017

"Trends in Handel 2020" (Consumer Markets) (KPMG, 2012 - Download)
(s.a. - TK-Tagung-2014, Dresden - link) (aid aktuell - 25.06.2014)
Die Kernkompetenzen des Lebensmitteleinzelhandels sind
- die Logistikleistung, (z.B. - vollautomatische Kommissionierung bei Migros, Zürich - link)
- die Bündelung (alles aus einer Hand, maximale Sortimente),
- die Kundennähe,
- die Kundenbindung (emotionale Beziehung, dauerhafte Akzeptanz zwischen Käufer und Verkäufer), die Produktkenntnis und die Produktauswahl.
Die Rahmenbedingungen für die Entwicklungen im Handel sind ua. der demographischer Wandel, die Energiepreise und die Auswirkungen auf die individuelle Mobilität und der Wandel der Wertschätzung von Essen und Ernährung. Dazu kommen noch technologische Entwicklungen, wie die Entkopplung von Auswahl, Bezahlung und Lieferung.
So wird es in Zukunft vier Handelstypen geben
• "All Mart", der Vollsortimenter, der eine uneingeschränkte individuelle Mobilität voraussetzt und eine hohe emotionale Präferenz für den physischen Einkauf im Laden hat
• "Small Mart" - gewissermaßen "Tante Emma 2.0", die Geschäfte liegen zentral und sind leicht zu erreichen. Dieser Geschäftstyp wird bei eingeschränkter individueller Mobilität präferiert und bei hoher Wertschätzung sozialer Kontakte • "Call Mart" - die Online-Food-Welt, hohe Mobilität und niedrige Logistikkosten treffen auf hohe Affinität zu neuen Technologien
(z.B. Bring-Service vom online-shop - der Coop-Schweiz - www.coopathome.ch ; und beim Konkurrenten - Migros - www.leshop.ch )
• "Smart Mart" - Shopping- und Formatvielfalt um die Ecke.
Ausgeprägte online- und technologie-affinine Kunden nehmen ihre individualisierten Produkte an Einkaufs- oder Abholstellen selber in Empfang; bei eingeschränkter individueller Mobilität und hohen Logistikkosten.
(Beispiel aus Südkorea dort gibt es virtuelle Einkaufstheken in U-Bahnstationen: Das Sortiment ist an den Wänden abgebildet, wird per QR-Code erfasst und wenn der Kunde abends nach Hause kommt, ist der Einkauf auch schon da - link zum blog mediawandel; 25.04.2013 )
Und der "Hunger nach Sozialität" steigt: Der Lebensmitteleinzelhandel der Zukunft wird sozialer und stellt den individuellen Kunden in den Mittelpunkt. Nicht zuletzt nehme das Vertrauen in neue benutzerbezogene Technologien zu und beschleunige so die Entwicklungen im Handel.
• Der Online-Anteil im deutschen Food-Markt wird moderat bleiben. Die Bedürfnisse nach Verfügbarkeit und Spontaneität überwiegen.
• Der Wunsch nach "sicheren" und authentischen Nahrungsmitteln steigt. Biolieferdienste und die Produktion direkt im Laden sind erfolgsversprechende Lösungen.
• Lebensmittel in der Nähe des Wohn- und Arbeitsorts und zu (fast) jeder Zeit einkaufen zu können, wird noch wichtiger.
• Der Hypermarkt steht vor dem langsamen Abstieg; Online-Kanäle, immer teurere Mobilität und der Trend zu urbanem Wohnen sprechen gegen große Einkaufszentren auf der grünen Wiese.
• Im Handel wird das Sortiment zum Direktverzehr ausgebaut, umgekehrt bieten Gastronomen ausgewählte Lebensmittel zum Kauf an.
• Standardisierte Produkte wandern in die Online-Welt ab, in den Läden werden Flächen für Spezialitäten-Shops mit Naturprodukten frei.
• Das Angebot "gesunder" Produkte wird für den Lebensmitteleinzelhandel immer wichtiger.

Innovative Zukunftsforschung - Thema Supermärkte - der niederländischen Next Future-Gruppe (link)
– Our Next Savanna
- Organic Coke
- Fruit4Day
- Orthorexia Nervosa: the healty eating disorder
- The Stray Shopping Cart Project
- Comeback of the 'ugly' fruits
- Who designed the banana?
- Why are Carrots Orange?  - It is Political
- Fresh from the Pharm
- Zero-Waste Grocery Store  (link)

BVE/GfK-Studie "Consumer Choice 2017" (zur ANUGA 2017 in Köln) - Pressemeldung von www.bve-online.de - 09.10.2017 / Die Welt 08.10.2017 - link bei www.freshplaza 09.10.2017:
Die Ernährungsindustrie ist mit über 580.000 Beschäftigten in 5.940 Betrieben der drittgrößte Industriezweig Deutschlands.  Das Lebensmittelangebot von mehr als 170.000 Produkten wandelt sich kontinuierlich. 40.000 neue Produkte kommen jährlich auf den Markt, nur gut 13.000 behaupten sich über zwei Jahre hinaus.
Gesunde Ernährung und Bewegung ist jungen Konsumenten wichtig. Jeder Dritte treibt regelmäßig Sport. Der positive Zusammenhang von Sport und Ernährung für die Gesundheit verfestigt sich zunehmend im Bewusstsein der Verbraucher. Protein-Produkte sind das Wachstumssegment des Jahres (62% Zuwachs).   Die Jungen treiben auch weitere Trends wie gluten-frei, zero oder laktose-frei. Andererseits geben 54% an, sich beim Thema gesunde Ernährung nicht auszukennen. Verbraucher wollen frische Produkte: Trends wie Bio, Gourmet oder Convenience haben sich bereits mit beachtlichen Marktanteilen (6,1 Mrd. Euro, 3,1 Mrd. Euro bzw. 4,4 Mrd. Euro in 2017) etabliert, wachsen aber nur noch moderat im einstelligen Bereich.  Die Aufgeschlossenheit der Verbraucher kennt aber Grenzen, so haben extreme Ernährungstrends wie paleo, vegan, Insektenfood oder in-Vitro Fleisch so gut wie keine Akzeptanz.  Der schnelllebige Alltag lässt vielen Verbrauchern wenig Zeit, sich mit Ernährung, Lebensmitteln oder gar Kochen auseinanderzusetzen. In den letzten vier Jahren ist die Zahl der Verbraucher, die jeden Tag traditionell kochen, um gut sechs Prozent zurückgegangen. Die Anwendung von digitaler (Koch-)Convenience nimmt zu, egal ob smarte Küchengeräte, digitale Koch-Apps oder Einkaufshelfer, 23 Prozent der Verbraucher zeigen sich hier aufgeschlossen.

Trendreport Food 2017 von YouGov (link) (download).
Voll im Trend - Konsum in Deutschland. GfK Juni 2017

Trends im Lebensmittelhandel : Von der Wertschöpfungskette zum Wertschöpfungsnetzwerk. BZfE News 02.11.2017 ⇒ www.sven-poguntke.com -

"Fruchthandel 2025" Studie des G Duttweiler-Instituts zur FruitLogistica 2017 (download)

GS1 zeigt die Zukunft des Einkaufens. link bei www.fruchtportal.de 21.06.2017.

- Drive-in, Abholschalter oder Lieferung: Die Zukunft des Lebensmittel-Handels.  link bei www.xing-news.com   01.06.2017

Die Plus-Minus-Liste. Lebensmittel-Praxis 23.01.2017 - Zucker, Salz, Fett, Kohlenhydrate, Cholesterin. Für viele Bundesbürger steht über dieser Auflistung ein dickes Minus für Verzicht. Auf der Plus-Seite gegenüber stehen Punkte wie regionale Herkunft, Bio, Fairness, Proteine.(z.B. Trend zu LowCarb)

Zusammenstellung von Food Trends 2015 - link - bei www.globalfoodforums.com

„Eating is the new shopping“(The National 23.01.2016 / Kplus-Konzept 13.06.2016)

Mintel präsentiert die sieben wichtigsten europäischen Verbrauchertrends, die den Markt im Jahr 2017 beeinflussen werden. link bei Mintel 17.11.2016  - link - 30.11.2016
- bequemes Bezahlen
- instant messaging Dienste
- Zuckersteuer
- Produkte, die vor Luftverunreinigung schützen
- Handel mit Afrika steigt
- Bedeutung der sozialen Verantwortung
- Geolocation-Technologie (Geomarketing) (wikipedia - geolocation)
- vegetarische Produkte
- traditionelle Lebensmittel
- weniger Verschwendung
- Lebensmittel/Speisen für Schichtarbeiter (Nachschicht)
- Zeitknappheit
- preiswert + gesund

Trendstudien der britischen Supermarktkette Waitrose
- Pressemeldung zum "The Waitrose Food & Drink Report 2016" (Download)
- "The Waitrose Food & Drink Report 2015" (Download)

Trendstudien in den USA sind sehr vielfältig, unüberschaubar, und auch (teilweise) unseriös.
z.B. Bericht von Kim Severson: "The Dark (and Often Dubious) Art of Forecasting Food Trends" in der New York Times 27.12.2016 (+link) -    (ref. dpa-Meldung z.B. Rhein-Zeitung 09.01.2017)
- "Every Single Food Trend That's Been Predicted for 2017" - link in www.eater.com -30.12.2016
- "What´s hot. Culinary Forecast 2017"  link bei www.restaurant.org 08.12.2016

- www.newfoodeconomy.org -

- "2017 Food Trends" link bei www.globalfoodforums.com Jan 2017

- Food Trends - Themenschwerpunkt in VDOe-Position Nr.1/2017 (u.a. Hanni Rützler)

To top