Sie sind hier: Jazz-Archiv Stuttgart

Erste Stichworte für Jazz-Archiv Arbeit

(Eintrag - 17_08_2008) (Anm. 03_11_2009 - das Projekt ist nicht aktiv; vielleicht kommt irgendwann mal eine Aktivierung ...  ?? )

 Einleitung:

Musik zählt zweifelsohne zu den anerkannten Kulturleistungen der Menschen; das kulturelle Erbe der Musik wird gepflegt; und besondere Leistungen werden hervorgehoben und gepriesen. Im Marketing wird dies auch genutzt - es hat also sogar wirtschaftlichen Wert. Musik ist ein Standortfaktor.

Stuttgart hat hier viel Beachtenswertes vorzuweisen, doch es fällt auf, dass ein (international verbreitetes) Randgebiet der Musik – der Jazz – stark vernachlässigt wird. Dabei gibt es viele Anhaltspunkte dafür, dass Stuttgart für den Jazz (in Deutschland, in Europa, sogar in der Welt) ein wichtiger Ort ist. Leider existiert keine Zusammenstellung, kein Archiv darüber, die das differenziert darstellen könnte.

Es ist nun beabsichtigt, erste Schritte zu unternehmen – ein Stuttgarter Jazzarchiv einzurichten. Ziel muss es sein, dass ein (reales) Dokumenten-Archiv eingerichtet wird; bzw. Fragmente von vorhandem Zusammengeführt werden) und das die vorhandenen Informationen (virtuell; elektronisch) zugänglich gemacht werden.

(Anm. 08_09_08; Es gibt eine interessante Aktion der Stuttgarter Zeitung (zusammen mit den Stadtarchiv) - www.von-zeit-zu-zeit.de - historische Dokumentationen zu erstellen; da würde auch der Jazz hineinpassen).

Gliederung (Entwurf)

 

  • Die Profi-Jazz-Musiker – alle die in Stuttgart leben (längere Zeit gelebt haben) –

Dabei ist sicher die Geschichte des Erwin Lehn Orchesters – bzw des Süddeutschen Rundfunks eine zentrale Quelle; also Erwin Lehn (seit 1951 in Stuttgart); Horst Jankowski; Peter Witte, Horst Fischer, Werner Baumgart, Fritz Dautel, Charly Antolini (Erwin Lehn-Buch dazu nutzen)

Dann die Generation – Wolfgang Dauner / Eberhard Weber / Bernd Konrad / Herbert Joos / Dieter Reith / Johannes Faber / Hans-Jürgen Bock

Jörg Reiter; Mini Schulz; Ekkehard Rössle, Jochen Feucht; Alexander Katz; Marftin Keller

Klaus Graf; Sebastian Studnitzky; Hübner Brothers; Petrocca Brothers; Franz Kuruc;

Olivia Trummer, Torsten Krill (Musiker-Liste)

Liste von bekannten Jazzern – die in Stuttgart Konzerte gaben

  •  Die Jazz-Amateur-Musiker-Szene -  – Bands der Jazz Society, DixielandHall; Dieter Antritter

Wulle mit Horst Jankowski / 1948 – Jazzclub „Der Schlüssel“ Atlantic Bar / AT-Musikpodium; die clubs on Pit Haug / >Clubs von Ulrich Braunschweiger; Jazzclub „Vier PEH“ (Fritz-Elsass-Strasse 38) / Schützenhaus Heslach United Jazz + Rock Ensemble Nr 1 / LP#85 /CD 3821/ Rogers Kiste- Kiste; Die Röhre ; Laboratorium; DixielandHall (seit 1972)/ Traditonal Hall / Jazzreihen im Rotebühlplatz Haus der VHS / Jazz im Hauptbahnhof; Tempus / BIX /

Sammlung der Programme der Klubs;

  • Jazz-Vereine  -  Gründung der Deutschen Jazz-Föderation 1950 in Stuttgart

Krone / Sängerhalle / Gustav-Siegle- Haus / Liederhalle /Theaterhaus / Kursaal Bad Canstatt / Bahnhof Canstatt / Waldhotel Degerloch / Feuerbacher Tal – JazzBrunch / SPARDA-Bank / SÜDfunk-Reihe TreffpunktJazz (ab 1955; ca 350 Veranstaltungen – praktische alle Musiker der Jazz-Welt waren da) Liederhalle – jam-Session – Peter Haug / Atlantik Bar / später AT / /Treffpunkt Swing / Jazz Matineen / SDR / Südwestdeutrsche Konzertdirektion / Theaterhaus/Schretzmeier / Opus Jazz in der Villa Berg / Jazz im Schauspielhaus Killesberg Messehalle / Killesberg Freilichtbühne (ab 1987; bis zu 5000 Zuschauer) (gab es auch ein jazzOpen); Schleier-Halle (Girokassen – Jubiläum Dixieland)/ Porsche Arena

Konzertagenturen - Lippmann/Rau / Russ / Popbüro der Region Stuttgart www.popbuero.de/index.php

Jazz Podium Fest 1980 / Theaterhaus Jazztage (seit 1985)(Schretzmeier) / Jazz Open (BW Bank, Schretzmeier, Opus) / JazzGipfel (ab 1988)

Südfunk (SDR) (neu - + SWR) – Sendungen (früher bis zu 7StdJazz/WOCHE) – Jazz-Archiv; „Keine Angst vor Jazz“ mit Dieter Zimmerle (ab 30.Okt. 1947; PopJazz mit Zimmerle / Treffpunkt Jazz – mit Zimmerle/Röhrig / Jazz aktuell – G Endress / Swingmobil – Jazzmusik für Kinder – Endress /

Radio Jazzgroup (20 Jahre -. Ltg Wolfgang Dauner – 1969-1989); Erwin Lehn Bigbad

Jazzredakteure – Wolfgang Röhrig (Abteilungsleiter – Leicht Musik“ / Dieter Zimmerle / Peter Mordo / Gudrun Endress / Hans Thomas (Jazztime)/ Frieder Berlin

SWR-Bigand – Organisatoren – (in der Neutzeit) /

Jazz im Fernsehen – Sendungen - SDR-TV – Jazz weniger / einige Filme von Uli Pfau

 

Intercord; Mood Records / Lehn – German Jazz Hurricane / Swingende Hölzer – Jankowski / Horst Gangkofner / Held Brüder / Jeton / Blue Flame Satin Doll – Frieder Berlin / Edition Musikat – Julius Pischl / Tonstudio Bauer – Ludwigsburg / Zuckerfabrik / Klangküche – Studnitzky / Krill / Fenn Music / www.dml-records.de ( Frank Kroll / Bebelaar – CD-3966)

  • Kritiken in Stuttgarter Zeitung / Nachrichten / (außerhalb Stuttgarts)

Musikhochschule (Konrad / Mini Schulz; Rainer Tempel); Musikschule; Jugendhäuser / Landesjugendjazz Orchester / Jugend jazzt – Aktionen / Dozenten – Bernd Konrad / Uli Gutscher / Werner Acker / Bigband der Musikhochschule (auch Erwin Lehn)

– Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg; Landesjugendjazzorchester (seit ?);

- Vorträge von Zimmerle im Amerikahaus

Musikerbilder von Herbert Joos

Radio Barth / Lerche / Einklang / Second hand

Aufruf – Kontaktaufnahme – zeitung – Privatarchive - nutzen  /   Archive der Stadt

 

Zeitliche Gliederung – von heute – zurück

Immer Dekaden: 2000+

1990+ / 1980+ / 1970+ / 1960+ / 1950+ / Nachkrieg – 1945+ / Nazizeit / vor 1933 - die Ursprünge – Swingtanz ? – in Hotels /

 

räumliche Ordnung - Plan für einen Stadtplan - Orte des Jazz in Stuttgart

 

Aufgaben Verteilung

Wer beteiligt sich finanziell – Sponsoren

Wer macht aktiv mit ; Informationssammlung – Verarbeitung / Archivierung / Scannen

Informations-Management / z.B. IT-Website – Typo 3 /

Vorschlag für Domain-Name / www.JazzAS.de  - oder - www.jazz-in-stuttgart.de / ???

 

 

 

 

 

 

Aktivitäten an anderen Orten

Februar 2009 - Meldung aus Frankfurt/M - Mangelsdorff-Jazz-Archiv eröffnet.

Das Mangelsdorff-Archiv soll, zum Grundstock eines Jazz-Archivs werden.

"Im deutschen und europäischen Jazz spielt Frankfurt seit den 1920er Jahren eine zentrale Rolle. Hier befand sich von 1928 bis 1933 die erste Jazzklasse an einer deutschen Hochschule, dem Dr. Hochschen Konservatorium.

In den fünfziger Jahren entwickelte sich Frankfurt zur inoffiziellen "Jazzhauptstadt der Republik", denn hier befindet sich bis heute der älteste deutsche Jazzkeller, gegründet 1952; alljährlich findet das 1953 eingerichtete Deutsche Jazzfestival, das älteste regelmäßig stattfindende Jazzfestival weltweit, statt. Der herausragenden Bedeutung der Stadt Frankfurt für den Jazz in Deutschland widmete sich 2004 das Buch "Der Frankfurt Sound" sowie eine gleichnamige Ausstellung im Institut für Stadtgeschichte.

www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp

http://www.fr-online.de/top_news/1673880_Mangelsdorff-Jazz-Archiv-eroeffnet.html

 

To top